Investition im siebenstelligen Bereich

Sparkasse will in Bebra auf dem Parkplatz an der Bismarckstraße anbauen

+
Die Sparkassen-Filiale an der Bismarckstraße in Bebra soll um einen zweigeschossigen Neubau vergrößert werden. Dafür muss der Parkplatz weichen – Stellplätze soll es dafür hinter dem Haus auf der Fläche des Anbaus geben.

Die Filiale der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg in Bebra soll moderner und größer werden.

Auf dem derzeitigen Parkplatz an der Bismarckstraße soll ein zweites Gebäude entstehen. Entsprechende Pläne stellte das Geldinstitut am Dienstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung vor – und rechnet mit einer Investition im siebenstelligen Bereich.

„Das Gebäude ist in die Jahre gekommen“, sagte Sparkassen-Vorstand Reinhardt Faulstich. In dem dreigeschossigen Bau, in dem neben der Sparkasse auch die HNA-Geschäftsstelle sowie zwei Mietwohnungen im zweiten Obergeschoss untergebracht sind, gibt es Renovierungsstau. Neubau und Renovierung seien eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit und klares Bekenntnis zum Standort, so Faulstich. Die Sparkasse hat 22 Beschäftigte in Bebra.

Auf dem Grundstück gegenüber dem Bebraer Einkaufszentrum gibt es zurzeit einen Parkplatz mit siebzehn Stellplätzen, das Filialgebäude sowie einen dahinter liegenden eingeschossigen Flachdachanbau. Dieser Anbau soll abgerissen werden, sodass in Richtung der Lindenallee Platz für zehn Parkplätze entsteht, so Steffen Arnold von der Planungsgesellschaft AW Plus aus Eiterfeld.

Ein früher Entwurf der zuständigen Planungsgesellschaft aus Eiterfeld mit Blick vom Einkaufszentrum be!

Die Sparkasse zieht mit ihren Büros aus dem Obergeschoss in den zweigeschossigen Neubau, der auf dem bisherigen Parkplatz entstehen und auch Platz für einen Veranstaltungsraum bieten soll. Der jetzige Eingangsbereich bleibt als Bindeglied zwischen den beiden Gebäuden erhalten. Mit einer Glasfront zur Straße sollen die Gebäude transparenter werden. Durch Renovierung und Neubau soll im derzeitigen Filialgebäude Raum für weitere vier – insgesamt also sechs – Wohnungen im ersten und zweiten Stock entstehen.

Besonders bei den Parkplätzen hatten die Parlamentarier Klärungsbedarf. Wenn für die sechs Mietparteien der Wohnungen Parkplätze vorgesehen seien, werde es für Kunden schwierig, einen Platz für ihr Auto zu finden. Das sei bereits ein Problem, sagte Faulstich, weil auch viele Nicht-Kunden den Parkplatz nutzten. Bei den Plänen der Sparkasse handele es sich sicherlich um einen Kompromiss. 

Im kommenden Jahr könnten die Arbeiten an der Bismarckstraße beginnen, die Sparkasse hofft auf einen Abschluss im Jahr 2021. Das Bebraer Parlament hätte nur dann ein Mitspracherecht, wenn für die Pläne eine Änderung des Bebauungsplans für das Grundstück nötig werden sollte.

Quelle: HNA

Kommentare