Bisher Baustelle, bald Bühne

Testlauf für den neuen Lokschuppen: Volldampf-Festival im Juli in Bebra

+
Sieht noch wüst aus: Rund um den Lokschuppen muss aufgeräumt, im Inneren gearbeitet werden. Lüftung und Heizung werden gemacht, auch die Lärmschutzdämmung im Dach sowie Elektro- und Sanitärarbeiten stehen noch an. Im Hintergrund sind die anderen Baustellen des Bahnhofensembles zu sehen: Das Kesselhaus mit Schornstein (links) und das Inselgebäude (hinten rechts).

Passend – nämlich unter Volldampf – wird der fertig sanierte Lokschuppen einem ersten Belastungstest unterzogen. Am 19. und 20. Juli veranstaltet die Bebraer Stadtentwicklung (SEB) dort das Volldampf-Festival.

Zwei Tage lang soll am Bahnhof in Bebra heftig gerockt werden.

„Wir wollen mindestens eine Woche vorher fertig sein“, sagt SEB-Chef Stefan Knoche über die derzeitige Lokschuppen-Baustelle. Das Festival ist ein Probelauf – ein sogenanntes Pre-Opening – vor dem Festakt zum Stadtjubiläums-Auftakt im September. In den Veranstaltungsort sollen bis zu 700 Besucher passen.

Festivalerfahren und in der Region keine Unbekannten: Liedfett standen mehrfach beim Open Flair in Eschwege – unser Foto zeigt Sänger Daniel Michel – auf der Bühne. Archivfoto: Harald Sagawe

Speerspitze der Bands, die für einen gelungenen Einstand sorgen sollen, sind Liedfett. Die konzertgestählten Hamburger stehen für einen Mix aus Punk, Akustik-Pop und Sprechgesang und sind in der Region unter anderem vom Open Flair in Eschwege bekannt. Ebenfalls auf der Bühne: Singer-Songwriter Ben Black aus Borken und Go Go Gazelle, bei denen Deutschrock auf Punk tifft. B6BBO aus Berlin machen Tanzmusik zwischen Punk und Pop. Das Alpen-Trio Folkshilfe ist in seiner Heimat Österreich erfolgreich, im Juli soll ihre Mischung aus Rap, Rock, Reggae und Volksmusik auch im Lokschuppen begeistern.

Die SEB hat sich bewusst für ein Programm abseits des Mainstreams entschieden. „Wir wollen nicht irgendwas kopieren, das es woanders schon gibt“, sagt Knoche. Weil es in Bebra keine etablierte Festival-Szene gibt, kam der leidenschaftliche Musiker Jens Rettig ins Spiel. Der 49-Jährige aus Solz hat Programm und Bands organisiert – in seiner Freizeit.

Die Festivalkarten können online bestellt und bei der SEB im Bebraer Rathaus gekauft werden. Festivaltickets gibt es ab 32,80 Euro, Tageskarten ab 18 Euro.

volldampf-festival-bebra.tickettoaster.de

Kommentare