Bauarbeiten in den Sommerferien

Sechs Wochen lang keine Züge zwischen Bebra und Eschwege

In den Ferien keine Abfahrt: Der Cantus, hier im Bahnhof Bebra, fährt dann nicht nach Eschwege. Der Grund: Bauarbeiten. Foto: Clemens Herwig

Wegen Bauarbeiten rollt in den Sommerferien kein Zug zwischen Bebra und Eschwege. Als Ersatz sollen Busse auf der Strecke eingesetzt werden. 

Wer im Internet nach einer Verbindung zwischen der Eisenbahnerstadt und der Kreisstadt des Werra-Meißner-Kreises sucht, bekommt schon jetzt den Hinweis „nicht 29. Juni bis 11. August“. Und fragt man Verbindungen für diese Zeitspanne an, so dirigiert das System den Auskunftsuchenden derzeit auf abenteuerliche Wege: per Bus mit Umstieg in Wichmannshausen (1:19 Stunden) oder aber über Melsungen und Hessisch Lichtenau (2:19 Stunden).

Lars Petzold aus Bebra-Breitenbach ging das so. Petzold, der die genannte Bahnverbindung drei- bis viermal pro Woche aus beruflichen Gründen nutzt, vermisste Hinweise auf einen Schienenersatzverkehr und fragte beim Nordhessischen Verkehrs-Verbund (NVV) an. Er gab an, von dort keine Antwort auf seine Fragen erhalten zu haben.

Die Antwort gibt nun Pressesprecherin Sabine Herms. Auf der Strecke gebe es „umfangreiche Bauarbeiten“, der Abschnitt zwischen Bebra und Abzweig Eschwege sei daher gesperrt.

Dies sei bereits zum Zeitpunkt des Fahrplanwechsels bekannt gewesen, daher seien die Züge schon aus der Fahrplanauskunft herausgenommen worden. Herms weiter: „Allerdings wurden die zugehörigen Schienenersatzverkehre mit Bussen noch nicht detailliert ausgearbeitet, sodass diese leider noch nicht in der Fahrplanauskunft enthalten sind“, erklärt Sabine Herms.

Die Cantus-Verkehrsgesellschaft und der NVV wollen die Fahrpläne für den Schienenersatzverkehr in den nächsten Wochen aufstellen und in die Fahrplanauskunft einarbeiten. Für den Abschnitt Eschwege – Eichenberg – Göttingen soll es einen Sonderfahrplan geben.

Darauf und dass die Ersatzverbindung nicht allzu viel länger dauert als die Fahrt mit dem Cantus, hofft auch Lars Petzold.

Arbeiten dauern bis Oktober – weitere Züge fallen aus

Beim Ausfall der Züge zwischen Bebra und Eschwege zwischen dem 29. Juni und dem 12. August bleibt es nicht. Das teilt die Pressestelle der Deutschen Bahn auf Anfrage mit. 19 Kilometer Gleis werden auf der Bahnstrecke zwischen Bebra und Eschwege West sowie weiter nach Bad Sooden-Allendorf erneuert, davon zwei Kilometer Tunnelgleis. Das teilt die Pressestelle der Deutschen Bahn (DB) in Frankfurt mit. Weiterhin werden fünf Weichen im Bereich des Bahnhofs Cornberg erneuert, dazu kommen Instandhaltungs- und Entwässerungsarbeiten. Diese sind auch mit Ende der Sommerferien nicht beendet, sondern gehen bis Ende Oktober weiter. 

Ab dem 13. August soll ein eingleisiger Betrieb auf dem Streckenabschnitt möglich sein. Neben dem genannten Ausfall der Züge zwischen Bebra und Eschwege/Bad Sooden-Allendorf – auch die DB kündigt einen Schienenersatzverkehr an – werden zwischen dem 25. September und dem 27. Oktober einzelne Fernzüge zwischen Eisenach und Frankfurt ausfallen, der Fernverkehr wird zudem über Eichenberg und Kassel-Wilhelmshöhe umgeleitet. Zudem fällt zwischen 5. August und 25. September der Regionalexpress Frankfurt – Bebra ab Fulda aus. Der Güterverkehr wird über die Rhein- und Saalebahn umgeleitet, heißt es abschließend. rai

Kommentare