Auffälliges Tattoo am Hals

Polizei sucht Zeugen: Mann trat Behindertem in Bebra in den Rücken

+
Ein Mann tritt einen Behindertem in Bebra in den Rücken: Der Vorfall ereignete sich offenbar nach einem Streit um einen Behindertenparkplatz vor dem Herkules-Markt. Nun sucht die Polizei nach dem unbekannten Täter, der Springerstiefel getragen haben soll.

Ein Mann soll in Bebra einem 25-jährigen Behinderten in den Rücken getreten haben - mitten im Herkules-Markt. Das Opfer wurde verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Aktualisiert um 19.25 Uhr - Nach Polizeiangaben soll es sich um leichte Verletzungen handeln, die der körperlich Behinderte bei der Attacke erlitten hatte.

Die Beamten ermitteln jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Geschädigte hat laut Polizei inzwischen Anzeige erstattet. Die Tat soll sich bereits am Samstag gegen 12.20 Uhr im Herkules-Markt ereignet haben.

Auf dem Herkules-Parkplatz wollte die Mutter des Geschädigten auf einem Behindertenparkplatz parken, es war aber offenbar keiner frei. Weil der Täter auf einem solchen Parkplatz in seinem Auto saß, hatte die Mutter mit dem Behindertenausweis gewunken, um zu zeigen, dass sie dort parken möchte. Der Mann fuhr laut Polizei aber nicht weg. Die Mutter konnte anschließend nah bei den Behindertenparkplätzen doch noch einen freien Stellplatz finden und es kam offenbar zum Wortgefecht zwischen den beiden Parteien.

Der körperliche Angriff in Form eines Trittes fand schließlich im Eingangsbereich des Supermarktes statt. Und zwar in der Obstabteilung, wie die Polizei berichtet.

Beschreibung des Täters 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, rund 1,85 Meter groß, sportlich-kräftige Figur, kurze grauschwarze Haare zum Irokesenschnitt hoch-gegelt. Er soll ein auffälliges Tattoo am Hals haben und eine schwarze Hose und Springerstiefel getragen haben.

Hinweise an Tel. 0 66 23/93 70 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de

Karte: In diesem Herkules-Markt in Bebra passierte die Attacke

Google-Karte: Herkules Center in Bebra

Anfang 2017 gab es einen Vorfall, der Menschen auf der ganzen Welt schockierte. Den ganzen Artikel lesen Sie hier: Vier Jugendliche foltern geistig Behinderten - und filmen es

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion