1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Kreisteil Rotenburg
  4. Bebra

Frühlingserwachen in Bebra: Zahlreiche Menschen zog es zum Fest in die Fußgängerzone der Biberstadt

Erstellt:

Von: Wilfried Apel

Kommentare

Frühlingserwachen im siebten Hochzeitshimmel: Die Eheleute Silvia Karatay und Aydin Ay passieren ein Meer von Rosen.
Frühlingserwachen im siebten Hochzeitshimmel: Die Eheleute Silvia Karatay und Aydin Ay passieren ein Meer von Rosen. © Wilfried Apel

Im April hatte es noch geschneit, jetzt hat‘s geklappt: In Bebra haben zahlreiche Menschen am Samstag bei bestem Wonnemonat-Wetter das um einen Monat verschobene Fest gefeiert. 

Bebra - Ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch lockte am ersten Mai-Samstag zahlreiche Menschen nach Bebra. Viele von ihnen freuten sich über das Fest in der von der Handels- und Gewerbevereinigung (HGV), der Stadtentwicklungsgesellschaft Bebra (SEB), auswärtigen Händlern, Automobilisten und Pedalisten beschickten Innenstadt. Kein Vergleich mit dem von Schneefall geprägten, ursprünglich geplanten Termin, dem ersten April-Samstag.

Darüber war nicht nur SEB-Mitarbeiter Michael Lehn, einer der Hauptorganisatoren des Fußgängerzonenevents, froh. Von allen Menschen, egal ob jung oder junggeblieben, hörte man, wie schön es doch sei, unter freiem Himmel, aller erlittenen Corona-Einschränkungen und bestehenden Kriegssorgen zum Trotz, bummeln und einkaufen oder auch nur einfach schauen zu können, was in der Bismarckstraße, in der Nürnberger Straße, auf dem Amalienplatz und auf dem Rathausmarkt angeboten wird.

Und das war einiges: Angefangen beim auf den Knaresborough-Platz verlegten Wochenmarkt, auf dem man farbenprächtige Frühlings- und Sommerblüher erstehen konnte, bis hin zum Tabouleh-Salat-Stand von Maher Alnabhan und zum Griechisches-Olivenöl-Stand von Annika Hartig. Bei beiden konnte man Frühling schmecken. Darüber hinaus gab es vor dem Bibercafé und der Metzgeria Budesheim leckere Bratwurst und auf dem Rathausmarkt köstliche, von Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte Tabalugaland gebackene Waffeln.

Martina Hölscher aus Lünen und ihr Chef Torsten Steuer präsentierten Portemonnaies und schicke Taschen, Keisha Gerharz aus Heinebach und Jessica Seidel Dekorationsartikel aus Holz, die von so manchem Besucher als eigentlich gut passendes Muttertagsgeschenk „entdeckt“ wurden.

Für musikalische Unterhaltung sorgte die von Franz „Der Franz, der kann’s“ Linß angeführte, durch die Innenstadt wandernde, tschechisch angehaucht aufspielende Gruppe Becherovka und der oberhalb der neuen und alten Automobile gute Laune verbreitende Musikzug des TSV Bebra.

Unmittelbar vor dem Rathaus erfreuten gleich fünf Tanzgruppen des Tanzstudios Spotlight unter der Leitung von Felicitas Dischert ein um halb zwei sehr großes Publikum, das auch begeistert Anteil nahm an der nach aramäischer Sitte „angefeierten“ Hochzeit der gerade getrauten Eheleute Aydin Ay und Silvia Karatay. Kurz darauf lud das Figurentheater Castello im Rathaus zu einer ersten Vorstellung ein, und wer dann noch nicht genug hatte, konnte sich auf dem Rückweg mit diversen Getränken, Popcorn und gebrannten Mandeln, aber auch Obstgeistern für zu Hause versorgen.

Von Wilfried Apel

Auch interessant

Kommentare