Vermeintlich günstige Mitfahrgelegenheit

GDL Bebra warnt vor Hessenticket-Mafia: Betrüger auch in Nordhessen unterwegs

Die sogenannte Hessenticket-Mafia ist nun auch in Nordhessen aktiv. Die Masche der Betrüger: Sie bieten eine vermeintlich günstige Mitfahrt auf dem Hessenticket an.

Davor warnt jetzt die Ortsgruppe Bebra der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) die Fahrgäste. Die Betrüger seien bisher vor allem im Rhein-Main-Gebiet unterwegs gewesen. 

Mit dem Hessenticket können Gruppen von bis zu fünf Personen zu einem Festpreis sämtliche Angebote des Nahverkehrs nutzen. Seit 2018 müssen die Namen der Reisenden auf dem Ticket eingetragen werden und die Zusammensetzung der Gruppe darf sich nach Fahrtantritt nicht mehr verändern – Vorsichtsmaßnahmen, um Betrügereien einen Riegel vorzuschieben. Die Hessenticket-Mafia lasse sich davon aber nicht abschrecken.

Bei der Kontrolle sind "die Reisenden die Dummen"

Teilweise würden Stifte genutzt, deren Schrift bei Bedarf wieder gelöscht werden könne, so die GDL. Die Betrüger beobachteten Fahrkartenautomaten. Sei der Preis hoch genug, werde Reisenden eine Mitfahrt auf dem Hessenticket angeboten – angeblich, um Geld zu sparen. Für Käufer bestehe die Gefahr, eventuelles Wechselgeld als Falschgeld ausgehändigt zu bekommen. „Kommt es zu einer Fahrscheinkontrolle, weil der Betrüger Hals über Kopf den Zug verlassen hat, sind die Reisenden, die auf die Masche hereingefallen sind, die Dummen“, so Patrick Rehn von Bebras GDL.

Rubriklistenbild: © Patrick Rehn

Kommentare