82,2 Prozent Zustimmung

Bebra hat gewählt: Stefan Knoche wird neuer Bürgermeister

+
Freude über den Wahlsieg: Stefan Knoche mit Ehefrau Nina und Amtsinhaber Uwe Hassl (rechts) bei der Feier im Rathausfoyer. 

Stefan Knoche wird neuer Bürgermeister in Bebra. Für ihn gab es über 80 Prozent Zustimmung. Die Wahlbeteiligung fiel wie erwartet niedrig aus: Nur jeder Dritte gab seine Stimme ab. 

Aktualisiert um 21.45 Uhr - Für den 47-jährigen Stefan Knoche machten am Sonntag 82,2 Prozent der Wähler ein Kreuz bei Ja. Die Wahlbeteiligung fiel mit 35,5 Prozent wie erwartet niedrig aus. Der derzeitige Chef der Bebraer Stadtentwicklung SEB war der einzige Kandidat. 

„Das lange Warten auf das Ergebnis hat ein Ende“, sagte Stefan Knoche am Wahlabend. „82 Prozent sind ein guter Start und viele Vorschusslorbeeren.“ Der 47-Jährige hatte kurz nach Schließung der Wahllokale mit seiner Familie im Bebraer Rathaus auf den vorläufigen Endstand gewartet. Als der feststand, gab es von den mehr als 70 Zuschauern im Foyer der Verwaltung langen Applaus.

Gespanntes Warten am Wahlabend auf das Ergebnis im Foyer des Bebraer Rathauses. 

„Ich habe immer gesagt: 25 Prozent Plus ist das, was ich erwarte“, so Knoche über die Wahlbeteiligung. Bei der Stichwahl zwischen Amtsinhaber Uwe Hassl und Volkmar Hanf im Jahr 2014 lag die Wahlbeteiligung bei 69,6 Prozent. 

Gegenwind in Weiterode, stark in der Kernstadt

Viele Gegenstimmen erhielt der einzige Bürgermeisterkandidat ausgerechnet in einem wählerstarken Stadtteil: Im Weiteröder Kindergarten machten knapp 39 Prozent der Wähler ihr Kreuz bei Nein, auch in den beiden anderen Weiteröder Wahllokalen gab es für Knoche Gegenwind (Nein-Stimmen: 36 sowie fast 25 Prozent). Stark schnitt der 47-Jährige in der Kernstadt ab. Dort erhielt er jeweils über 80 Prozent, im Wahllokal im Bebraer Altenheim stimmten 93,5 Prozent für den Stadtentwickler. 

Bebras amtierender Bürgermeister Uwe Hassl gratulierte seinem Nachfolger als Erster. Knoches Wahl sei „eine gute Entscheidung für Bebra“. Hassl war aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut angetreten und hatte das kurz vor Ende der Bewerberfrist für das Amt bekannt gegeben. Am Wahlabend überreichte er Knoche eine Bibel, wie er sie selbst nach seinem Wahlsieg bekommen hatte – in der Hoffnung, damit eine Tradition ins Leben zu rufen.

Bebra ist wichtig für den Landkreis: Landrat Dr. Michael Koch gratulierte mit den Worten "herzlichen Glückwunsch von der Aufsicht".

Auch Landrat Dr. Michael Koch, die Bürgermeister Markus Becker (Ronshausen) und Georg Lüdtke (Alheim) sowie der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Friedhelm Claus (CDU) gratulierten. Koch: „Bebra ist eine wichtige Stadt in und für diesen Landkreis“.

Wahlleiter Friedhelm Eyert sprach am Abend von einem störungsfreien Wahlverlauf. Stefan Knoches Amtszeit beginnt im März kommenden Jahres. 

Eindrücke vom Wahlabend im Bebraer Rathaus

19.54 Uhr - Jetzt geht's zum Feiern bei Bier und Currywurst ins Moseberg. Auch für diese Ankündigung des Wahlsiegers gab es im Rathaus Applaus.

Geduldig: Nina und Stefan Knoche wollen eigentlich den Wahlsieg feiern - warten aber vor dem Bebraer Rathaus geduldig, bis der Fotograf den Auslöser findet. 

19.04 Uhr - Jetzt steht es fest: Stefan Knoche ist gewählt und wird neuer Bürgermeister von Bebra. Die Zustimmung betrug am Ende 82,16 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 35,52 Prozent. Im Bebraer Rathaus gab es viel Beifall der Versammelten. Knoche sagte: "82 Prozent sind ein guter Start und viele Vorschusslorbeeren."

Aus dem Notizblock des Reporters.

18.42 Uhr - Halbzeit bei der Auszählung. Die Zustimmung für Knoche liegt weiter bei 80 Prozent. Die Wahlbeteiligung ist allerdings auf 28 Prozent gesunken. Aus einem Wahllokal in Weiterode kommt die Rückmeldung: 40 Prozent Nein-Stimmen. Im Rathaus warten rund 70 Personen auf das Endergebnis.

Der Kandidat ist da: Stefan Knoche im Gespräch mit dem "Amtskollegen" Georg Lüdtke aus Alheim.

18.38 - Mittlerweile ist Stefan Knoche im Rathaus eingetroffen. Heute morgen war er noch auf Tour durch die Wahllokale und hat sich bei allen Helfern bedankt.

18.18 Uhr - Die Ergebnisse aus den ersten Wahlbezirken trudeln ein. Die Wahlbeteiligung liegt bei etwa 35 Prozent. Die Zustimmung zu Stefan Knoche beträgt etwa 80 Prozent. 1500 Stimmen von 10.700 Wahlberechtigten sind ausgezählt.

Bei der Auszählung im Rathaussaal: Norbert Führer, Maria Izgin, Björn Wittich, Meike Engel-Nölke und Wahlvorsteher Jörg Brand.

17.11 Uhr - Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl in Bebra lag gegen 15 Uhr am Sonntagnachmittag bei etwa 27 Prozent. Die ersten Ergebnisse aus den Wahllokalen werden gegen 18.15 Uhr erwartet. "Das sind erfahrungsgemäß die kleineren Ortsteile", so Wahlleiter Friedhelm Eyert.

Hintergrund: 10.700 Bürger durften in Bebra wählen 

Von 8 bis 18 Uhr konnte in den 24 Wahllokalen abgestimmt werden. Hinzu kamen zwei Briefwahlbezirke, jeweils einer für die Kernstadt Bebra sowie die Stadtteile. In der Eisenbahnerstadt waren 10.700 Bürger wahlberechtigt. 

Nach dem Rückzug von Amtsinhaber Uwe Hassl aus gesundheitlichen Gründen war Stefan Knoche, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft SEB, der einzige Kandidat. Die Wähler hatten die Möglichkeit, mit Ja oder Nein für den 47-Jährigen zu stimmen. Knoche gilt als gewählt, wenn er 50 Prozent plus eine weitere Stimme erhält. Hätten weniger als die Hälfte der Wahlteilnehmer mit Ja gestimmt, wäre das Wahlverfahren – einschließlich der Wahlvorbereitung wie die Wahlvorschläge für Kandidaten – wiederholt worden.

Quelle: HNA

Kommentare