21-Jähriger verletzt sich nach Streit selbst

Bebra. Blut verschmiert fand die Polizei am Mittwoch eine Telefonzelle an der Luisenstraße vor, nachdem sich ein 21-jähriger Bebraner dort selbst verletzt hatte. Wie die Polizei mitteilt, wurde in der Nacht zum Mittwoch gegen 1.39 Uhr eine verletzte Person in der Luisenstraße gemeldet.

Der 21-Jährige hatte sich offenbar nach einer Auseinandersetzung mit seiner Freundin selbst Schnittverletzungen an beiden Unterarmen zugefügt. Er wurde mit einem Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille.

Wegen Eigengefährdung musste der Bebraner in die Psychiatrie eingewiesen werden. (ank)

Aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige haben wir die Kommentarfunktion unter diesem Artikel gesperrt.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion