Im September geht's los

Austauschorganisation sucht Gastfamilien in Hersfeld-Rotenburg für US-Schüler

Von Amerika nach Deutschland: Auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg werden Gastfamilien für US-Schüler gesucht. Unser Symbolfoto zeigt die nächtlich erleuchtete Brooklyn-Bridge am Ufer des East River in New York. 

Hersfeld-Rotenburg. Eine deutsch-amerikanische Austauschorganisation sucht für ab September im Landkreis Hersfeld-Rotenburg Gastfamilien für US-Schüler. 

Bald beginnt für 720 Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland und den USA die vielleicht spannendste Zeit ihres Lebens: Sie gehen für zehn Monate ins jeweils andere Land – mit einem Stipendium, das der Deutsche Bundestag und der Kongress der USA gemeinsam vergeben. Auch in diesem Jahr übernimmt der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth wieder die Patenschaft für einen US-amerikanischen Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), der in einer Gastfamilie in der Region leben und vor Ort zur Schule gehen wird.

Familienmitglied auf Zeit

Um den interkulturellen Austausch zu fördern, unterstützt Roth die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment dabei, Gastfamilien in seinem Wahlkreis Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg zu finden. Experiment gehört seit Beginn des PPP 1983 zu den Organisationen, die in Deutschland jährlich das Austauschprogramm veranstalten. Gesucht werden neugierige und weltoffene Familien, die ab Anfang September eine Schülerin oder einen Schüler aus den USA bei sich aufnehmen. Gastfamilie kann fast jeder werden – egal ob Alleinerziehende, Paare mit und ohne Kinder oder Patchwork-Familien, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig seien Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, den Gast als „Familienmitglied auf Zeit“ aufzunehmen – mit allen Rechten und Pflichten. Begleitet werden die Familien von Experiment und einer ehrenamtlichen Ansprechperson aus der Region.

Übernimmt eine Patenschaft: Der Bundestagsabgeordnete Michael Roth

„Das Programm lebt von den jungen Menschen, die hautnah eine andere Kultur erleben und gleichzeitig ein Stück ihrer eigenen Kultur vermitteln. Ebenso bedeutend sind die Gastfamilien, die den Stipendiaten einen intensiven Einblick in eine andere Lebensweise ermöglichen. Durch diese persönlichen Kontakte fördern wir gegenseitiges Verständnis und Toleranz“, so Roth. (red/pal)

Interessierte Familien können sich direkt an die Geschäftsstelle von Experiment in Bonn wenden. Ansprechpartner ist Matthias Lichan (Tel.: 02 28/9 57 22-21, E-Mail: lichan@experiment-ev.de). Weitere Informationen unter www.bundestag.de/ppp.

Auch interessant

Mehr zum Thema

BebraRotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel