Unternehmerin hat Geschäft übergeben

Alle kennen Rosa Hohmann aus Bebra

Immer mit einem Lächeln: Der Schriftzug mit dem Namen von Rosa Hohmann (80) prangt seit über 50 Jahren auf den überwiegend orangefarbenen Autos, die man bei ihr mieten kann. Foto:  Schankweiler-ZIermann

Bebra. Rosa Hohmann lacht gerne und zögert nicht lange, das „Du“ anzubieten. Vor allem mit Jüngeren duzt sie sich gerne. „Dann fühle ich mich jünger“, sagt sie. In Bebra ist die agile Frau, die im vergangenen Jahr 80 geworden ist, stadtbekannt. Ihre orangefarbenen Kleintransporter, Lkw und Mietwagen sind nicht zu übersehen.

Sie sind das Markenzeichen ihrer Autovermietung, die sie und ihr Mann vor 52 Jahren 1965 gegründet haben.Bis heute steht Rosa Hohmann jeden Tag um halb acht im Büro im Haus In der Lache, aber offiziell hat sie das Geschäft zu Jahresbeginn an ihren Sohn Christoph übergeben. Ganz zurückziehen will sie sich nicht, wohl aber kürzertreten.

Nicht immer etwas zu lachen

Rosa Hohmann hatte nicht immer etwas zu lachen. Sie hat eine schwere Zeit durchgemacht, nachdem ihr Mann ganz plötzlich an Herzversagen gestorben war. Das war 1982, und sie stand mit Autovermietung, Schulden und ihren Söhnen Andreas, damals 18, und Christoph, 15, alleine da. Noch heute kommen ihr die Tränen, wenn sie zurückdenkt.

Der Kunde wurde ihr Mann

Sie hatte ihren Mann Gerhard in jungen Jahren kennengelernt. Damals wohnte sie mit ihren Eltern in Baumbach und arbeitete als kaufmännische Angestellte in Kassel, Hohmann war ihr Kunde – und Automechaniker. Die beiden heirateten 1962 und übernahmen 1963 eine Aral-Tankstelle an der Kasseler Straße in Bebra, dort, wo sich heute der Biergarten „Trankstelle“ des Hessischen Hofs befindet. Als das junge Paar noch eine Autovermietung, die erste in der Region, eröffnete und Aral Prozente abschöpfen wollte, bekam die Autovermietung Rosas Vornamen und zog ins Haus gegenüber.

Im selben Jahr, in dem sich das junge Ehepaar in Bebra selbstständig gemacht hatte, wurde der Sohn Andreas geboren, 1965 kam Christoph zur Welt. Rosa Hohmann hat zwar nie länger aufgehört zu arbeiten, aber nach dem Tod von Gerhard fehlten ihr zunächst die Kenntnisse und die Kraft, alleine weiterzumachen.

Bis heute denkt Rosa Hohmann mit Dankbarkeit an die Freunde zurück, die ihr zur Seite standen und Mut machten. Ein guter Freund ihres Mannes, Gerd Schulz, und seine Frau Heidi wohnten nebenan. Mittags klopfte er und sagte: „Röschen, hast du eine Frage?“, und half ihr mit den Büchern und Finanzen. Für die Fuhrparkpflege konnte sie Werner Abhau gewinnen, der schon einmal bei Hohmanns Kranken- und Transportfahrten übernommen hatte.

Auch die beiden Jungs unterstützten ihre Mutter. So übernahm der 18-jährige Andreas mit Sondergenehmigung Dialysefahrten nach Hann. Münden. Ihr fester Glaube, Zuversicht und die Kinder hätten ihr ebenso wie die guten Freunde geholfen, als sie am Boden zerstört war, so erinnert sie sich. Dazu gehörte auch die Turnschwester Elisabeth Köditz, die in ihr die Begeisterung für den Sport geweckt hat.

„Ich bin einfach ein Streber“, sagt Rosa Hohmann, die nicht nur die Firma und ihren Haushalt im Griff und täglich ein Mittagessen auf dem Tisch hatte, sondern auch noch über 30-mal das Goldene Sportabzeichen abgelegt hat, dreimal Schützenkönigin und einmal Kreisschützenkönigin war.

Ansonsten blieb neben der Autovermietung nicht viel Zeit, denn sie musste stets in der Nähe des Telefons sein. Bei Kurier- und Krankenfahrten kam sie zwar viel herum, aber für Besichtigungen langte auch hier die Zeit nicht, obwohl sie sich besonders für Kirchen sehr interessiert.

Deshalb ist nun zuerst ein Besuch bei Enkelin Michelle in Würzburg geplant. Mit ihr will sie im Dom ein Dankgebet sprechen. Auch eine Flusskreuzfahrt und ein Besuch in Steyer/Österreich sind geplant, wo sie eingeschult worden ist und die Erste heilige Kommunion empfangen hat.

Das alles ist nach einer Rücken-OP geplant. Nicht zu vergessen die Besuche bei Sohn und Enkeln in Eisenach. Denn am Telefon der Autovermietung kümmern sich jetzt Stefanie Hüttl und Jutta Meister um die Kunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Bebra
Kommentare zu diesem Artikel