Bundesstraße 83 

Auto brennt auf Probefahrt bei Alheim aus - Unfall auf Parallelstraße

+
Dieses Auto brannte auf der Bundesstraße völlig aus: Die Feuerwehr musste den Kofferraum mit einem Spreizer aufbrechen, um an Glutnester zu kommen. 

Alheim/Rotenburg. Zwei Stunden war die Bundesstraße 83 bei Alheim am Samstag gesperrt. Dort brannte ein Auto. Eine wackere Postbotin regelte den Verkehr, bis die Polizei kam.

Da staunten die Autofahrer am Samstagmittag nicht schlecht, als auf der Bundesstraße 83 zwischen Rotenburg und Alheim ein gelbes Postauto am Fahrbahnrand stand und eine wackere Postbotin professionell den Verkehr mit klaren Gesten warnte, stoppte und von der Bundesstraße ab in Richtung der Landesstraße nach Hergershausen lenkte.

Auf der Bundesstraße war gegen 12.20 Uhr zwischen der ersten und zweiten Abfahrt Richtung Alheim-Hergershausen ein Auto in Brand geraten. Die Bundesstraße musste sofort komplett gesperrt werden. Die Postbotin was als „Ersthelferin“ eingesprungen, bis Feuerwehr und Polizei vor Ort waren.

Auto brannte auf Probefahrt bei Alheim aus

Ein Mitarbeiter einer Kfz-Werkstatt hatte mit dem Auto eines Kunden eine Probefahrt unternommen in Richtung Rotenburg. Während der Fahrt fing der Motor plötzlich an zu brennen, berichtet die Polizei. Der Mitarbeiter der Werkstatt konnte den Wagen noch rechtzeitig stoppen und aussteigen.

Technischer Defekt als Ursache

Die Feuerwehren aus Baumbach, Heinebach und Niederellenbach rückten mit 27 Einsatzkräften an. Sie löschten den Brand unter Atemschutz. Zunächst benutzten sie Wasser, dann noch einen Schaumteppich, um letzte Glutnester zu erreichen. Das berichtet Alheims Gemeindebrandinspektor Bernd Hildebrand. Die Feuerwehrleute sperrten dann auch die Straße ab. Die Bundesstraße war für etwa zwei Stunden dicht. Die Polizei schätzt den Schaden an dem Auto auf 16 000 Euro. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Scheinbar clevere Autofahrer versuchten, die Brandstelle auf der parallel verlaufenden alten B 83 zu umfahren. Das aber ging schief, weil sie viel zu schmal ist. Eine 31-jährige Frau aus Fuldatal musste an einer Engstelle bremsen. Ein Autofahrer aus Niedersachsen fuhr auf. Die Fahrerin und zwei Insassen des aufgefahrenen Fahrzeugs wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden: 11 000 Euro. Die Polizei musste also an zwei Stellen parallel ermitteln.

Kommentare