Auch Barockorgel ist Jahrhunderte alt

500 Jahre Bergkirche: Asmushäuser feiern ihr Gotteshaus

+
Sagenumwobene Bergkirche: Geschichten nach sollte das Gotteshaus in Asmushausen zunächst unten im Dorf gebaut werden. Der Grundstein war bereits gesetzt, das Baumaterial herangeschafft – beides verschwand zweimal über Nacht und tauchte am heutigen Standort des Bauwerks auf.

Asmushausen. Ein halbes Jahrtausend thront die Bergkirche über Asmushausen - zum Wochenende wird sie bis unter das Dach besetzt sein. An drei Tagen werden zwei Jubiläen gefeiert. 

Pfarrer Martin Schacht ist der Chorraum der Asmushäuser Kirche ans Herz gewachsen. In ihm feiert er gerne Andachten und Gottesdienste zu ganz besonderen Anlässen. Das geht allerdings nur dann, wenn die seit einem halben Jahrtausend einigermaßen hoch über dem Dorf stehende Bergkirche nicht bis unter das Dach besetzt ist. So wie es am kommenden Wochenende wohl der Fall sein wird, wenn das ganze Dorf „500 Jahre Bergkirche“ und „300 Jahre Barockorgel“ feiert.

In diesen Momenten wird besonders deutlich was in großen Buchstaben im Inneren der Bergkirche geschrieben steht, die Generationen von Asmushäusern Ausdruck ihres Glaubens, Zufluchtsort in Freud und Leid und natürlich Heimat war: „Gott ist die Liebe“. Der Kirchenvorstand hat ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, das gekrönt wird von einem Festgottesdienst, in dem der Stellvertreter des Bischofs, Prälat Bernd Böttner, die Predigt halten wird.

Kirchenvorsteherin Isolde Zies mit einem aus historischen Pfeilspitzen angefertigten Kreuz – ein Geschenk der St. John Lutheran Church in Powellsville / Ohio (USA), die seit 2017 Partnerkirchengemeinde der Asmushäuser ist.

„Menschen brauchen Orte, wo sich Glauben und Spiritualität abbilden und gelebt werden können. Deshalb hat die Asmushäuser Gemeinde vor 500 Jahren ihre Kirche neu gebaut“, schreibt Pfarrer Martin Schacht in der 68-seitigen, zum Kirchenjubiläum erschienenen Festschrift. 

Der stellvertretende Dekan des Kirchenkreises Rotenburg wohnt im 1911 errichteten Asmushäuser Pfarrhaus und ist für den nördlichen Teil von Bebra zuständig. Er ist der vorerst letzte in einer Liste von immerhin 45 evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrern, die 1544 mit dem in Schwarzenhasel residierenden Pfarrer Martin Velmeden beginnt.

Alte katholische Kirche wird evangelisch

Velmeden ist von den namentlich bekannten Pfarrern am nächsten dran an der Fertigstellung des jetzigen Gotteshauses, die mit der über dem Eingang angebrachten Jahreszahl 1518 dokumentiert ist, sowie an der Umgestaltung der alten katholischen Kirche in eine neue evangelische. 

Als ältester Teil des spätgotischen Bauwerks gilt der etwa 1480 entstandene Chorraum. Ursprünglich schloss sich an ihn ein kurzer Anbau an. Die jetzige Form mit dem langen Kirchenschiff an der Westseite wurde vor genau 500 Jahren von Meister Balser vollendet.

Die Kirche hat drei Glocken - aber keinen Glockenturm

Auffallend ist, dass die Kirche für ihre aus den Jahren 1591, 1953 und 1970 stammenden drei Glocken keinen Glockenturm hat. Es ist jedoch belegt, dass sie auf jeden Fall zwischen 1700 und 1816 einen Dachreiter hatte, der als kleiner Turmaufsatz die Glocken trug. 

Wegen Baufälligkeit wurden die Glocken dann aber in einem neuen Glockenstuhl unter dem Dach aufgehängt. Bestrebungen, einen Turm an oder auf die Kirche zu bauen, scheiterten an den Kosten und bereits vor der umfassenden Kirchenrenovierung 1969/70 daran, dass der Landeskonservator die Lage der Kirche auf einer Anhöhe und die Turmlosigkeit als besonderes Charakteristikum beschrieb.

Das Jubiläums-Programm auf einen Blick

Drei Tage lang feiert Asmushausen die Jahrhundert-Jubiläen von Bergkirche und Barockorgel. Das Programm:

  • Freitag, 24. August: 15-17 Uhr: Kinderkirche mit Diakon Bernd Klutschkow und Team im Dorfgemeinschaftshaus, 18-19 Uhr: „Kirche klingt“ - eine musikalische Reise durch fünf Jahrhunderte mit dem Flötenquartett Asmushausen-Bebra und dem Projektchor Asmushausen, 19 Uhr: „Kirche tanzt“ mit Pfarrer Martin Schacht, DJ Egbert und Grillspezialitäten im Dorfgemeinschaftshaus (DGH). 
  • Samstag, 25. August: 17 Uhr: Kirchenführung mit Wolfgang Fehling, 18-19 Uhr: Orgel ganz anders - Pop, Rock und Jazz an der Barockorgel mit Oliver, Carola und Annika Pleyer, ab 19.15 Uhr: Gemütlicher Weinabend mit Pfälzer Wein und Flammkuchen im DGH. 
  • Sonntag, 26. August: 14 Uhr: Festgottesdienst mit Prälat Bernd Böttner, dem Flötenquartett Asmushausen-Bebra und dem Projektchor Asmushausen, dann Kaffee und Kuchen im DGH, 16.30 Uhr: Kirchenführung mit Wolfgang Fehling

Quelle: HNA

Kommentare