"Rockstalgie" und ein bisschen Nostalgie

40 Jahre Jugendzentrum Rotenburg: Feier mit Open-Air-Konzert

+
Den Auftakt beim Open-Air-Konzert machte die Rockband „Fly´s Motel“, hier mit Schlagzeuge Dirk Boretzky und Sänger Chris Price.

Rotenburg. Das Haus der Jugend in Rotenburg feierte sein 40-jähriges Bestehen mit einer weiteren Veranstaltung: einem Open-Air-Konzert im Schlosspark.

Unter dem Motto „Rockstalgie“ wurde am Samstag an die langjährige musikalische Tradition erinnert, die im Jugendzentrum (Juze) gepflegt wird. So hatte die erste Band dieser Geburtstagsfeier wohl nicht ihre Wurzeln in der städtischen Einrichtung, doch die Rockformation „Fly´s Motel“ spielte und übte schon vor 30 Jahren im Haus der Jugend. Für Alex, Chris und Dirk war es deshalb selbstverständlich den Besuchern ihr runderneuertes Programm zu präsentieren, mit dem sie schon vor einer Woche die Zuhörer am Breitenbacher See begeisterten. Es waren je zur Hälfte eigene Werke und Coverversionen, die von der überschaubaren Zahl der Besucher mit Applaus belohnt wurden.

„Wir haben ein gut gemischtes Publikum“, stellte Markus Paul fest. Mit dem Zuspruch war der Jugendhausleiter durchaus zufrieden, obwohl ein paar mehr Zuhörer gar nicht schlecht gewesen wären.

Rock im Rotenburger Schlosspark

Der Begeisterung tat das aber beim Auftritt der zweiten Rockformation, der überregional bekannte Status-Quo-Tribut- Band „Pure Quo“ aus Dinslaken am unteren Niederrhein in Nordrhein-Westfalen, keinen Abbruch. Christian, Detlef, Holger und Martin heizten zum größten Teil mit den Hits ihrer Vorbilder von der englischen Band „Status Quo“, wie „Down Down“, den Besuchern ein. Das Open-Air-Konzert wurde vom Haus der Jugend in Kooperation mit der Marketing- und Entwicklungsgesellschaft Rotenburg (MER) veranstaltet.

Quelle: HNA

Kommentare