Forderung nach noch mehr Wohnraum

176 Wohnungen neu gebaut im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Hersfeld-Rotenburg. Die Bauherren haben 2017 insgesamt 55,6 Millionen Euro in den Neubau von Wohnungen im Kreis investiert. Trotzdem gibt es Kritik, dass das zu wenig ist.

176 Neubauwohnungen sind im Jahr 2017 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg entstanden – 67 davon in Ein- und Zweifamilienhäusern, der Rest in größeren Wohngebäuden. Das berichtet das Verbändebündnis Wohnen, zu dem sich die Baugewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (BAU), der Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) und die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) zusammengeschlossen haben.

Das Bündnis beruft sich auf die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamts, für 2018 liegen noch keine Daten vor.

„Insgesamt haben die Bauherren im Kreis Hersfeld-Rotenburg im vergangenen Jahr 55,6 Millionen Euro in den Neubau von Wohnungen investiert“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Das klingt viel. Tatsächlich müsste es aber mehr sein, wenn der Kreis seinen Beitrag zur Wohnraumoffensive der Bundesregierung leisten will“, so Hans-Joachim Rosenbaum, Regionalleiter der IG BAU.

Denn der Neubau von bezahlbaren Wohnungen sei die einzig effektive Antwort auf steigende Mieten und hohe Immobilienpreise, von denen auch Hessen betroffen sei. Und gerade für den sozialen Wohnungsbau müsse mehr getan werden.

2016 waren im Landkreis mit 166 etwas weniger Wohnungen neugebaut worden als im vergangenen Jahr, die Investitionssumme betrug 47,6 Millionen Euro. 2015 waren es 204 Wohnungen und 62,2 Millionen. Eine Aufschlüsselung nach Kommunen gibt es nicht, die meisten Wohnungen dürften jedoch in Bad Hersfeld, Rotenburg und Bebra gebaut worden sein, wo auch bisher die größten Bestände zu verzeichnen sind.

Laut Statistischem Landesamt gab es Ende 2016 insgesamt 14 856 Wohnungen in Bad Hersfeld, 6649 in Rotenburg und 6472 in Bebra – der Großteil in Gebäuden mit vier bis sechs Räumen.

So sieht es in den Nachbarkreisen aus

Wesentlich mehr Wohnungen als im Kreis Hersfeld-Rotenburg wurden in den vergangenen drei Jahren im benachbarten Schwalm-Eder-Kreis gebaut, der mit knapp 190 000 Einwohnern allerdings auch rund 70 000 mehr hat als der Kreis Hersfeld-Rotenburg. 393 Wohnungen wurden im Schwalm-Eder-Kreis 2017 für rund 171,2 Millionen Euro gebaut. 365 waren es ein Jahr zuvor (119 Millionen) und 223 im Jahr 2015 (72 Millionen).

 Etwas mehr gebaut wurde auch im Vogelsbergkreis mit rund 108 000 Einwohnern. 2017: 189 (63,7 Millionen), 2016: 193 (49,6 Millionen), 2015: 159 (44,3 Millionen). 

Wesentlich weniger neue Wohnungen gab es im Werra-Meißner-Kreis, wo rund 100 000 Menschen leben. 90 waren es 2017 bei einer Investitionssumme von 26,8 Millionen, 54 in 2016 (26,9 Mio.) und 117 in 2015 (34,4 Mio.). (nm)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa-Bildfunk

Kommentare