Auf Gegenfahrbahn geschleudert

Zwei Schwerverletzte nach Frontalcrash in Philippsthal

Bei einem Unfall in Philippsthal sind zwei Personen schwer verletzt worden. Ein junger Mann aus Heringen war mit seinem Auto in den Gegenverkehr gefahren.

Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Heringen war am Dienstag gegen 15 Uhr auf der Rathausstraße in Richtung Brückenstraße unterwegs. Direkt hinter ihm fuhr ein 64-Jähriger aus Friedewald, der laut Polizei Zeuge des Unfalls wurde.

Auf Höhe des Übergangs zur Brückenstraße mussten beide verkehrsbedingt anhalten. Als der Gegenverkehr passiert hatte, fuhr der Fahrer aus Heringen mit quietschenden Reifen los. Nach Angaben des Zeugen fuhr er mit hoher Geschwindigkeit in den Kurvenbereich, Höhe Am Bad, ein und kam ins Schleudern. 

Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Auto einer entgegenkommenden 42-jährigen Fahrerin aus Wolfsburg-Unkeroda frontal zusammen. Der Heringer schleuderte noch circa 30 Meter weiter, bevor sein Fahrzeug zum Stillstand kam. 

Sowohl der Mann als auch die Frau wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 13.000 Euro. (red/nm)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare