Schlagerstars in Philippsthal

"Winterzauberland": Unterhaltung für den harten Kern

Entertainer und Moderator Bert Beel als „König von Mallorca“.

„Winterzauberland“ heißt die Show, mit der seit vielen Jahren Stars der Schlager- und Volksmusikszene während der kalten Jahreszeit quer durch ganz Deutschland unterwegs sind.

Am Sonntagnachmittag hatte das Kulturwecker-Team die bereits mehrmals in der Kreuzberghalle gastierende Schlagertournee wieder nach Philippsthal geholt.

„Winter-Zauberland“ in der Philippsthaler Kreuzberghalle Finale: Daniel Hochsteiner, Astrid Breck, Bata Illic, Entertainer und Moderator Bert Beel, Dagmar Frederic, Captain Freddy (von links)

Während draußen sich der Januar mit Nieselregen und Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt von seiner unangenehmen Seite zeigte, ließen sich die Besucher in der winterlich dekorierten Festhalle von den Melodien der aus Funk und Fernsehen bekannten Stars verzaubern.

"Winter-Zauberland" in der Philippsthaler Kreuzberghalle

Bert Beel als vielseitiger Moderator wusste natürlich genau, was sein Publikum von ihm erwartete und führte mit leichtverdaulichen Witzchen und nicht immer so ganz geglückten Parodien durchs gut dreistündige Programm. Vor der großen Video-Leinwand im Bühnenhintergrund gaben sich die Stars aus der ZDF-Hitparade und Co. der siebziger und achtziger Jahre ein musikalisches Stelldichein.

Astrid Beck, die „Traumfrau des deutschen Schlagers“, die „Sängerin der Herzen“ Dagmar Frederic („Weine nicht um mich, Argentinien“) und nicht zuletzt „Schlagerkultstar“ Bata Illic („Michaela“) ließen beim Publikum Erinnerungen an die Jugendtage aufleben. Captain Freddy brachte mit den „Nordseewellen“, die an den Strand schlagen, den Saal zum Schunkeln und der „König der Jongleure“ Daniel Hochsteiner beeindruckte mit seinen Künsten.

Je nachdem, wie man zu dem ganzen Volksmusik- und Schlagerzirkus steht, mag man es oder mag es nicht. Wer jedoch den Weg in die Kreuzberghalle gefunden hatte, gehörte ganz sicher zum harten Kern der Schlager- und Volksmusik-Fans. Entsprechend groß waren Begeisterung und Applaus für eingängige, „mitklatschtaugliche“ Melodien und Evergreens aus der heilen, manchmal quietsch-bunten Welt des Schlagers und der leichten Unterhaltung. Die vom Kulturwecker-Vorsitzenden Hartmut Sell am Schluss des Programms verteilten Hausmacher Stracken hatten sich die Künstler jedenfalls redlich verdient.

Kommentare