Es gab viel zu sehen: Weihnachtsmarkt der Vereine in Philippsthal erstmals mit Kunsthandwerkermarkt

+
Finale: Flankiert von Weihnachtsmännern, übergaben Bürgermeister Ralf Orth (2. von links), Werbegemeinschafts-Vorsitzender Marco Stein (4. von rechts) und sein Stellvertreter Matthias Bögel die Preise. Glücksfee Lisa Stein zog den Hauptgewinn für Uwe Spangenberg (4. von links).

Philippsthal. Wetterfest bei ständig leichtem Nieselregen bewiesen sich am Samstag die Besucher des von der Philippsthaler Werbegemeinschaft organisierten Weihnachtsmarktes.

Dafür gab es an den vielen Ständen genug zu sehen und noch mehr zu genießen, wie Leckeres vom Grill und aus der Gulaschkanone oder sogar Forellen aus dem Räucherofen. Dabei machte auch die wärmende Tasse Glühwein in der Hand das Wetter doch erträglicher, zumal der Posaunenchor sowie der Männerchor zur musikalischen Unterhaltung des Publikums beitrugen. Wem es aber trotzdem zu ungemütlich erschien, konnte sich nur wenige Schritte entfernt in der Kreuzberghalle aufhalten und dort den Kunsthandwerkermarkt besuchen.

Kunsthandwerkermarkt mit überwältigender Vielfalt

Kunsthandwerk: Elisabeth Linß bei der Herstellung von Glasperlenschmuck.

Hier wurde eine schier überwältigende Vielfalt selbst hergestellter Artikel zur weihnachtlichen Dekoration oder auch zum Alltagsgebrauch angeboten. So bewarb ein Holzgestalter seine robusten Objekte mit der Bezeichnung „Schnitzohr“, während ein Stück weiter Besucher interessiert die Herstellung von Glasperlenschmuck verfolgten.

Zwischenzeitlich fuhr dann auf dem Schlossplatz der Nikolausschlitten in Begleitung der Lampion- und Fackelträger vor. Anschließend versammelte sich das Publikum an der Bühne und wartete gespannt, bis Bürgermeister Ralf Orth sowie Werbegemeinschafts-Vorsitzender Marco Stein die Gewinner der 35 Kinderpreise und der 62 Erwachsenenpreise bekannt gaben.

Lisa Stein zog als Glücksfee die Teilnehmerkarte von Fabian Kalhöfer für eine Dance-Musicbox als Hauptgewinn, während Uwe Spangenberg aus Philippsthal einen Computer im Tabletformat in Empfang nehmen konnte.

Beide Hauptpreise hatte die Philippsthaler Werbegemeinschaft gestiftet.

Von Hans-Heinrich Hartmann

Weihnachtsmarkt der Philippsthaler Vereine

Kommentare