Der Südflügel des Schlosses als Kulisse

Theatergruppe aus Thüringen zeigt Reformationsstück in Philippsthal

+
Spektakel im Schlosspark: Das Sommertheater aus Rohr bei Meiningen zeigt im Rebgarten an der Philippsthaler Schlosskirche das Lutherstück „Fatale Lust – Reformation am seidenen Faden“. Unser Bild zeigt die Laienspieler bei einer Probe gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Orth (vierter von links). Foto: Eisenberg

Philippsthal. Direkt, unverblümt und sprachgewaltig soll es zugehen, wenn das Sommertheater aus Rohr bei Meiningen am Freitag 7. Juli, und Sonntag, 9. Juli, das Historienspektakel „Fatale Lust – Reformation am seidenen Faden“ im Philippsthaler Schlosspark aufführt.

Dennoch sei die Handlung wissenschaftlich unterlegt, betont Autor und Regisseur Dr. Axel Weiß, der keine „weichgespülte“ Luthergeschichte auf die Bühne bringen und sich auch nicht an der „Verramschung“ des Reformators beteiligen möchte. Im Zentrum des Stücks stehe auch nicht Luther selbst, sondern Landgraf Philipp von Hessen, genannt der Großmütige, der als wichtiger Unterstützer der Reformation gilt. Die geriet allerdings in Gefahr, als der Landgraf den Segen für die Ehe mit zwei Frauen erbat. Mit Belegen für Mehrfachehen aus dem alten Testament habe er Luther förmlich an die Wand gespielt, erklärt Dr. Axel Weiß. Der Landgraf drohte, samt seiner Truppen ins Lager der Reformationsgegner zu wechseln. Der Überlieferung zufolge geriet Luther dadurch in moralische Konflikte, lenkte aber schließlich ein.

Auf dieses unbekannte Detail der Reformation sei er durch eine Ausstellung im Schloss Willhelmsburg in Schmalkalden aufmerksam geworden, berichtet der Autor. Dabei sei es sein Anliegen, die Zwiespältigkeit Philipps zu verdeutlichen, ohne vorschnell ein Urteil über die historische Person zu fällen.

Mit dem Stück geht das Laienspielensemble, das seit drei Jahren auftritt, erstmals auf Tournee zu historisch bedeutsamen Orten. Der Philippsthaler Schlosspark ist der einzige Auftrittsort außerhalb von Thüringen. 

Mehr über das Stück lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Hersfelder Zeitung. 

Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 16 Euro bei Presse Fritsch, Rathausstraße 2 in Philippsthal, 06620/7655. An der Tageskasse kostet der Eintritt 18 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare