Neuer Bürgermeister hat Dienst angetreten

Kein Kaltstart für Timo Heusner im Philippsthaler Rathaus

+
Noch sind die Aktenstapel auf dem Schreibtisch übersichtlich: Philippsthals neuer Bürgermeister Timo Heusner hat am Donnerstag seinen Dienst in der Philippsthaler Gemeindeverwaltung angetreten. 

Auch wenn das Thermometer an Timo Heusners erstem regulären Arbeitstag Minusgrade anzeigte – einen „Kaltstart“ musste Philippsthals neuer Bürgermeister nicht hinlegen.

Denn in den vergangenen Monaten hat der 40-Jährige seinen Vorgänger Ralf Orth zu zahlreichen Terminen begleitet und ihm regelmäßig bei der Arbeit in der Gemeindeverwaltung über die Schulter geschaut.

Dieser lange Vorlauf und die gute Einarbeitung durch Orth und die Verwaltungsmitarbeiter habe sich ausgezahlt: „Mit vielen Themen bin ich bereits vertraut“, verdeutlicht der neue Rathauschef. Auf seine neue Aufgabe an der Spitze der Gemeindeverwaltung sieht Heusner sich deshalb gut vorbereitet. Mit deutlichem Vorsprung von 55,65 Prozent hatte sich der Kandidat der SPD bei der Bürgermeisterwahl am 26. Mai im ersten Anlauf gegen seine Mitbewerber Carsten Wiegand (CDU) und Anja Zilch (FWG) durchgesetzt (unsere Zeitung berichtete).

Seinen neuen Arbeitsplatz hat der 40-Jährige noch nicht vollständig eingerichtet, manches erinnert in dem Büro im ehemaligen Landgrafenschloss der Werragemeinde an seinen Vorgänger Ralf Orth, mit dem er über Silvester quasi einen fliegenden Wechsel vollzogen hat. Auf dem Schreibtisch finden sich dennoch bereits die ersten Akten und Schriftstücke, mit denen der neue Bürgermeister sich am ersten Arbeitstag befasst. „Zum Start habe ich den Mitarbeitern der Verwaltung und des Bauhofs persönlich ein frohes neues Jahr gewünscht“, erzählt Timo Heusner.

In den ersten Arbeitstagen will sich der neue Bürgermeister, der bislang als Finanzbeamter in Bad Hersfeld gearbeitet hat, zunächst einmal in die Abläufe der Gemeindeverwaltung einfinden und die Zahl der Außentermine deshalb anfangs noch gering halten. „Es ist mir wichtig, dass es hier erst mal läuft“, betont der Familienvater.

Sobald das der Fall ist, möchte Timo Heusner seine Ziele ins Visier nehmen und beispielsweise eine Bürgersprechstunde anbieten. „Das war eines meiner Wahlversprechen“, unterstreicht er. Dass er seine Vorstellungen nur gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung, dem Gemeindevorstand und den Gruppierungen in der Gemeindevertretung umsetzen kann, ist Heusner dabei bewusst.

Nicht nur der Schreibtisch, sondern auch der Terminkalender des neuen Rathauschefs habe sich am ersten Arbeitstag zusehends gefüllt. So stehen beispielsweise die Antrittsbesuche bei Feuerwehren, Gewerbetreibenden und Vereinen sowie Gespräche mit den Fraktionen und politischen Gremien an.

Seinen ersten offiziellen Termin als neuer Bürgermeister der Marktgemeinde Philippsthal hatte Timo Heusner übrigens bereits am Neujahrstag: „Ich habe die Glückwünsche zu einem 90. Geburtstag überbracht. Das war ein schöner Einstieg in meine Amtszeit“, freut sich der 40-Jährige. (jce)

Lesen Sie auch: Timo Heusner wird Bürgermeister von Philippsthal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare