Besseres Image

Seniorenresidenz Philippsthal startet Kampagne "Proud to Care"

+
Stolze Pflegekräfte: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Seniorenresidenz Ambiente wollen mit der Kampagne „Proud to Care“ für ein besseres Image ihres Berufsfeldes sorgen und so weitere Mitstreiter gewinnen.

Philippsthal – Dass die Pflegebranche nicht den besten Ruf genießt, kann Karsten Borchers aus eigener Erfahrung bestätigen. Das soll sich jetzt ändern.

Wenn es um seine Arbeit in der Altenpflege gehe, ernte er von Bekannten schon mal ein „mitleidiges Lächeln“, berichtete der neue Leiter der Seniorenresidenz Ambiente in Philippsthal.

Eine neue Kampagne soll nun für ein besseres Image der Branche sorgen. „Proud to Care“ – stolz sein, zu Pflegen – lautet der Titel der Initiative, an der sich auch die Philippsthaler Senioreneinrichtung beteiligt. Etwa 40 000 Stellen in der Pflege seien in Deutschland unbesetzt, berichtete Borchers zum offiziellen Start der Kampagne. Durch den demografischen Wandel werde sich die Situation weiter verschärfen. Ziel von „Proud to Care“ sei es deshalb, ein Bewusstsein für diesen wichtigen Beruf zu schaffen und letztendlich einen Imagewechsel herbeizuführen. Dabei geht es den Initiatoren auch darum, bei den Pflegekräften ein neues Selbstbewusstsein zu wecken und dieses auch nach außen zu transportieren. Durch diese positive Grundhaltung, so die Hoffnung, sollen weitere Interessenten für den Beruf gewonnen, Wiedereinsteiger zurückgewonnen und Mitarbeiter langfristig gehalten werden. Pflegeberufe seien, wichtig, interessant und abwechslungsreich, verdeutlichte Borchers – manchmal aber auch belastend, räumte der Leiter der Senioreneinrichtung ein. „Nur gemeinsam können wir ans Ziel kommen“, ergänzte Pflegedienstleiterin Brigitte Wolfsdorf. Im Zentrum stehe das Wir-Gefühl.

Gestartet wurde die Initiative „Proud to Care“ von der Victors´s Group mit Sitz in Saarbrücken, zu der auch die Residenz Ambiente gehört. Das Unternehmen finanziert bislang auch die Kampagne, für die weitere Entwicklung erhoffen sich die Macher weitere Unterstützung in Form von Fördergeld, Spenden und Mitgliedsbeiträgen, denn die Aktivitäten sollen nicht auf die Unternehmensgruppe beschränkt bleiben. Ziel sei es, weitere kirchliche, private und Wohlfahrtsträger ins Boot zu holen und Schirmherren aus der Politik zu finden. Mit einem Musikvideo, das Auszubildende der Victors’s Group gemeinsam mit dem Berliner Rollstuhl-Rapper Graf Fidi sowie echten Bewohnern und Mitarbeitern eines Altenheims produziert haben, sollen gezielt junge Leute angesprochen werden. Neben verschiedenen Präsenten wie T-Shirts, Armbändern und Aufklebern ist die Kampagne auch im Internet und den Plattformen Facebook, Instagram und Youtube vertreten. Weiterhin ist ein Verein angedacht, der sich mit Aus- und Fortbildung, Mitarbeitergewinnung und -bindung sowie innovativen Gesundheitsdienstleistungen befassen soll.

proud-to-care.de

Kommentare