Stimmungsvolles Konzert beim Kulturwecker in Philippsthal

Dorfrocker: Jubel bis nach Mitternacht

Die Hände hoch: Auch bei ihrem nunmehr vierten Kulturweckerkonzert in Philippsthal gelang es den „Dorfrockern“ das Publikum in ausgelassene Stimmung zu versetzen. Foto: roda

Philippsthal. Mittlerweile kann die Stimmungsband „Dorfrocker“ auch im Kaliwerratal auf eine treue Fangemeinde bauen. Kamen doch selbst beim nunmehr vierten Auftritt in Philippsthal nicht weniger als um die 500 Gäste zum Konzert des Kulturweckers in die Kreuzberghalle gepilgert.

Geduldig wartete die Anhängerschar bereits schon einige Zeit auf die Frankenbuben, die dann auch unter lautem Beifall die Bühne enterten und das Publikum sogleich mit fetzigen Melodien in Schwung brachten. Der Stimmungsatmosphäre angepasst, waren zudem mehrere Jubelfans im krachledernen Alpenoutfit und prachtvoll anzusehenden Dirndl-Dekolletees gekommen.

An die Region angepasst haben sich allerdings auch die Musikanten. Denn schon bald nach der Aufwärmrunde wurde das frivole Thekenlied „Einst ging ich am Strande der Werra entlang“ angestimmt. Und selbst das „Steigerlied“ kommt den „Dorfrockern“ inzwischen ganz flüssig über die Lippen.

Die Dorfrocker in Philippsthal

Neben dem Musikprogramm gab’s noch einen Ehrenspalier für die Fußballfrauenmannshaft des VfL Philippsthal. Nach einer Idee der Kulturweckerfrauen hatten sich die Fußballerinnen schon Tage vor der Veranstaltung im feschen Dirndl fotografieren lassen und die Bilder dann über Facebbook veröffentlicht. Darauf reagierten in kurzer Zeit immerhin 12 000 Besucher und veranlassten Hartmut Sell als Vorsitzenden des Kulturweckers, das Damenfußballteam auf der Bühne mit einem gut gefüllten Partypaket zu belohnen.

Belohnt fühlten sich unterdessen auch die Konzertbesucher. Hatten die Musiker mit ihrer Begleitband noch genug Energie, um noch nach Mitternacht so richtig die „Sau rauszulassen“. (ha)

Kommentare