Höllisch heißer Karneval: Heimboldshäuser Narren feiern ausgelassen

+
Beim Karneval in Heimboldshausen tanzte die Garde „Red Caps“ in Mumien-Kostümen. 

Heimboldshausen – „Höllisch heißer Karneval“ – unter diesem Motto wurde bei den Narren des VfL Heimboldshausen am Samstagabend mit zahlreichen Gästen gefeiert.

Heiß ging es tatsächlich zu im ausverkauften Dorfgemeinschaftshaus des Philippsthaler Ortsteils, der sich längst zu einer Karnevalshochburg im Werratal gemausert hat. Ein Überblick:

Die Moderatoren

Durch das dreienhalbstündige Programm führte das bewährte Moderatorenduo Evi Lotz und Oliver Freundt – gewohnt chaotisch-charmant und passend zum Motto verkleidet als Teufelin und Wolfgang-Petry-Double („Hölle, Hölle, Hölle).

Die Tänze

Davon hatte das Programm jede Menge aufzubieten: Dafür sorgten schon die hauseigenen VfL-Garden, die zusätzlich kostümiert auftraten: Die „Red Caps“ verblüfften mit rasend schnellem Kostümwechsel von der Mumie zur Ägypterin, die Blaue Garde – entstanden aus dem Nachwuchs der ehemaligen Purple Stars – zeigte eine schaurig-schöne Balletteinlage mit leuchtenden Totenmasken. Als „Feuer und Eis“ waren die eleganten Frauen und starken Männer der Showtanzgruppe Hönebach als Gäste zu sehen. Als Gute-Laune-Garant erwies sich die gemischte Tanzgruppe Halli Galli mit ihrer Lederhosen- und Dirndl-Nummer – in der Zugabe unterstützt von Bürgermeister Ralf Orth als „Cordula Grün“. Dass in Heimboldshausen auch die Männer tanzen können, bewiesen zum Abschluss die Fußballer als „The Walking Sex Machine“ – natürlich mit freiem Oberkörper und kreischenden Frauen im Publikum.

Die Büttenredner

Letztmals als amtierender Bürgermeister der „Marktgemeinde Heimboldshausen“ versprach der reimende Rathauschef Ralf Orth, im nächsten Jahr als Privatmann auf jeden Fall wiederzukommen.

Vom vermeintlichen Papst-Besuch in Philippsthal als Folge der Gewerbesteuer-Rückzahlungen („Wo die Not am größten ist, da will auch ich sein“), über die Kaffee-Fahrt zum Prickingshof bis hin zur Rio-Reise: Unter die Kategorie „deftiger Humor“ fielen die Reiseberichte der „Weltenbummler“ Wolfgang Hermann und Peter Dzwonek. Von den Spritpreisen über Datenschutz und Trump bis hin zur anstehenden Bürgermeisterwahl nahm Evi Lotz zudem gewohnt scharfzüngig das aktuelle Tagesgeschehen aufs Korn.

Die Kostümprämierung

Wonderwoman, den bösen Wolf sowie eine ganze Gruppe schwarz-weiß karierter Harlekins hatten die Moderatoren in einer Programmpause als schönste Kostüme ausgemacht. Die Preise gab es in flüssiger Form.

Das Publikum

... war ausgelassen, überwiegend kostümiert und feierte nach dem offiziellen Programm zur Musik des „Kapellmeisters“ vom Discoteam X-cite kräftig weiter.

Höllisch heißer Karneval in Heimboldshausen

Kommentare