Zu wenige Anmeldungen

Fachausstellung Phifa in Philippsthal fällt dieses Jahr aus

+
Aus der Vogelperspektive: Rund 100 Aussteller präsentierten in den vergangenen Jahren zur Philippsthaler Fachausstellung ihre Produkte und Dienstleistungen im Philippsthaler Schlosspark.

Philippsthal – Die Werbegemeinschaft Philippsthal hat ihre für 22. und 23. Juni geplante Philippsthaler Fachausstellung (Phifa) abgesagt.

Darüber wurden Teilnehmer und an der Organisation beteiligte Firmen am Wochenende per Mail beziehungsweise Post informiert. Grund ist, dass sich bis zum Anmeldeschluss nicht genügend Aussteller beworben hatten. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Philippsthal, Marco Stein, bedauert die Absage und spricht von einer Entscheidung, die schwergefallen sei. Allerdings hätten sich bislang nur rund halb so viele Aussteller beworben, wie nötig seien, um die Kosten zu decken. „Wir mussten so ehrlich zu uns selbst sein, dass wir dieses Risiko nicht eingehen können“, erklärte Stein.

Die Phifa ist eine der ältesten und größten Gewerbeausstellungen in der Region und wurde in den vergangenen Jahren im Zweijahresrhythmus im Schlosspark ausgerichtet. Gewerbetreibende aus Philippsthal und umliegenden Gemeinden präsentierten in Kreuzberghalle, Orangerie und Ausstellungszelten sowie auf den Freiflächen ihre Waren und Dienstleistungen. Dazu gab es ein Rahmenprogramm mit Hubschauberrundflügen, Musik und Auftritten Prominenter aus Funk und Fernsehen.

An der 17. Auflage im Jahr 2017 hatten sich noch rund 100 Aussteller beteiligt. Einer der Gründe für die verhaltene Resonanz sei offenbar, dass der traditionelle Phifa-Termin Ende Juni in diesem Jahr mit dem verlängerten Fronleichnamswochenende zusammenfalle, erklärt Marco Stein. Hinzu komme der Hessentag in Bad Hersfeld, der erst eine Woche vor der geplanten Phifa endet. Ein Teil der bisherigen Aussteller habe seine Absage mit dem Engagement beim Landesfest begründet.

Vom üblichen Termin abzuweichen, gestalte sich aber ebenfalls schwierig: An den beiden vorhergehenden Wochenenden würde die Gewerbeschau mit dem Hessentag kollidieren. Auch in den folgenden Sommermonaten seien die Veranstaltungskalender im Werratal prall gefüllt und Orangerie sowie Kreuzberghalle meist für öffentliche oder private Veranstaltungen ausgebucht, verdeutlicht der Vorsitzende der Werbegemeinschaft. Um doppelten Auf- und Abbau zu vermeiden, blieb in den vergangenen Jahren außerdem das Gastronomiezelt von Phifa gleich für die Philippsthaler Kirmes stehen, die immer am letzten Juni-Wochenende – und damit eine Woche nach der Regionalmesse – im Schlosspark gefeiert wird.

Die Absage bedeute aber nicht das endgültige Aus für die Phifa, betont Marco Stein. Die Werbegemeinschaft wolle der Veranstaltung noch eine Chance geben und suche nach einem Ersatztermin – allerdings nicht mehr in diesem Jahr.

VON JAN-CHRISTOPH EISENBERG

Kommentare