100 Jahre Musikgeschichte in eineinhalb Stunden 

Don't stop the Music: Explosive Tanzshow in Philippsthal

+
100 Jahre Musikgeschichte präsentierten die Tänzer von "Don't stop the Music" in der Philippsthaler Kreuzberghalle.

Philippsthal. Eine temporeiche, explosive Tanzshow der Extraklasse sorgte am Samstag für Begeisterung in der Philippsthaler Kreuzberghalle. Es hielt kaum jemanden auf dem Stuhl.

Gute eineinhalb Stunden wirbelten die kubanischen Tänzer und Tänzerinnen der Gruppe „Don’t stop the Music“ über die Bühne und präsentierten einen atemberaubenden Parforce-Ritt durch die großen Musik- und Tanzstile der letzten hundert Jahre.

Ausgehend von Swing und Charleston zu Beginn des 20. Jahrhunderts führte die rasante Zeitreise über den Rock’n’Roll der 50er und die Disco-Music der 70er Jahre bis hin zum aktuellen Freestyle und Hip-Hop. Rund um die größten Hits von Elvis, den Beatles, den Bee Gees, Madonna, Michael Jackson, Rihanna und Lady Gaga hat die international bekannte Choreografin Maricel Godoy eine einzigartige, mitreißende Show zusammengestellt, bei der es große Teile des Publikums nicht lange ruhig auf den Sitzen hielt.

Neben oder hinter den Sitzreihen tobten sich die Tanzbegeisterten aus, während die etwas ältere Generation zumindest kräftig mitklatschte.

Echte Höhepunkte setzten neben den halsbrecherischen und vom Publikum lautstark bejubelten Breakdance-Einlagen die täuschend echt wirkenden Imitationen von Michael Jackson, Madonna und Lady Gaga. Der moonwalkende Michael Jackson schien tatsächlich von den Toten auferstanden zu sein. Beim großen, sicherlich schweißtreibenden Finale zum titelgebenden Rihanna-Ohrwurm „Don't stop the Music“, bei dem alle Tänzer noch einmal alles gaben, gab es schließlich stehende Ovationen für eine grandiose, tänzerisch perfekte Performance.

Einziger Wermutstropfen war die nicht immer perfekte Beleuchtung, bei der einiges im Halbdunkel verborgen blieb. Großen Anteil am gelungenen Auftritt hatten hingegen die fantastischen Kostüme vom engen Charleston-Kleidchen und den Petticoats der wilden 50er-Jahre über die schrill gemusterten Disco-Klamotten bis hin zum lässigen Outfit der Streetdancer.

Vor der Show hatte es für Bettina und Andreas Neumann, Ute Göbel und Horst Köhler, Elfriede und Gerhard Heintzeroth sowie Astrid und Helgo Clute-Simon einen Salsa-Tanz-Workshop mit Marinella und Oswaldo gegeben, den unsere Zeitung gemeinsam mit dem Philippsthaler Kulturwecker verlost hatte. (tl)

"Don't stop the Music" begeistert in der Philippsthaler Kreuzberghalle

Kommentare