Nordhessischer Verkehrsverbund: Haltestellen in Philippsthal fallen weg

Busse der Bäderlinie fahren künftig im Stundentakt ins Werratal

+
Hält hier bald nicht mehr: Die Busse der Bäderlinie sollen zwischen den Kreisstädten Bad Hersfeld und Bad Salzungen bald häufiger unterwegs sein und weniger Fahrzeit benötigen. Dafür fallen in der Gemeinde Philippsthal allerdings mehrere Haltestellen weg – unter anderem der Stopp am Bahnhof Heimboldshausen (unser Bild).

Bad Hersfeld – Der NVV  weitet den Busverkehr aus: Die länderübergreifende Bäderlinie 300 verkehrt ab 1. Juni wochentags im Stundentakt zwischen Hersfeld und Salzungen.

Das bestätigte NVV-Pressesprecherin Sabine Herms auf Nachfrage unserer Zeitung. Bislang fahren die Busse des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil unter der Woche alle zwei Stunden zwischen den Kreis- und Kurstädten. Auch die Linie 330 wird künftig montags bis freitags stündlich zwischen Friedewald und Heringen pendeln. „In Friedewald besteht mit kurzer Umsteigezeit Anschluss an die Linie 300 von und nach Bad Hersfeld. Zu Schulzeiten fährt die Linie 330 bis beziehungsweise ab Bad Hersfeld durch“, erklärt Sabine Herms. An den Wochenenden werden die beiden Linien vom bisherigen Drei-Stunden-Takt zu einen Zwei-Stunden-Takt verdichtet. Außerdem soll Fahrzeit der Bäderlinie zwischen Bad Hersfeld und Bad Salzungen um rund zwölf Prozent verkürzt werden – von bisher rund 75 Minuten auf künftig etwa 66 Minuten. 

„Dadurch werden in Bad Hersfeld die Regionalbahn nach Fulda und alle zwei Stunden die ICE-Züge nach Frankfurt sowie in Bad Salzungen die Südthüringenbahn (STB) nach Eisenach erreicht“, verdeutlicht Sabine Herms. Allerdings fallen dafür auf der Bäderlinie mehrere Haltestellen in der Gemeinde Philippsthal weg: In Heimboldshausen fahren die Busse nicht mehr über die Ladestraße und lassen dadurch auch die Haltestelle Bahnhof aus. Zwischen Philippsthal und Vacha nimmt die Linie nicht mehr den Umweg über Oberzella, sondern führt auf direktem Weg über die B 62. Dadurch wird in Philippsthal nur noch die Haltestelle „Abzweig Bahnhof“ bedient, Schloss, Vogelweide und Weidenhain fallen weg. Als Ersatz werde aber das Angebot der Linie 335 ausgeweitet, kündigt Sabine Herms an: Abgesehen von einigen Schulfahrten verkehrt diese derzeit im Zweistundentakt zwischen Heringen und dem Bahnhof Heimboldshausen als Zubringer zur Bäderlinie aus beziehungsweise in Richtung Bad Salzungen. 

„Die Buslinie 335 wird künftig umsteigefrei alle zwei Stunden von Heringen über Heimboldshausen hinaus wieder bis nach Philippsthal durchfahren“, erklärt Herms. Weil die Bäderlinie den Heimboldshäuser Bahnhof nicht mehr bedient, sollen die Busse beider Linien künftig in beiden Richtungen alle zwei Stunden zum Umsteigen am Kaliwerk Hattorf in Röhrigshof aufeinander warten. Dort könne wochentags auch alle zwei Stunden von der Bäderlinie 300 aus Bad Hersfeld zur Linie 335 umgestiegen werden, welche die Passagiere dann zu den drei bei der Bäderlinie weggefallenen Haltestellen in Philippsthal bringe. „Somit besteht montags bis freitags ein annähernd gleichwertiger Ersatz, da die Bäderlinie diese Haltestellen bisher auch nur alle zwei Stunden bedient“, sagt Sabine Herms.

Der Stopp am Bahnhof in Heimboldshausen falle nur auf der Bäderlinie weg, unterstreicht die NVV-Pressesprecherin: „Die Linie 335 wird dort weiterhin halten, sowie abends und am Wochenende auch die kombinierte Linie 330/340“.

Kommentare