Fahrzeugausstellung und Mitmach-Aktionen

Brandschutz zum Anfassen: Feuerwehrtag im Philippsthaler Schlosshof

Technik zum Anfassen: Die ausgestellten Einsatzfahrzeuge – hier im Bild der Opel Blitz der Philippsthaler Feuerwehr aus dem Jahr 1955 – begeisterten auch die jüngsten Besucher des Gemeindefeuerwehrtages. Fotos: Jan-Christoph Eisenberg

Philippsthal. Die Feuerwehren der Marktgemeinde Philippsthal haben sich am Samstag mit Unterstützung im Philippsthaler Schlosshof der Öffentlichkeit  präsentiert. 

„Wir wollten uns nicht im Gerätehaus verstecken, sondern zeigen, dass wir ein Teil der Gemeinde sind“, betont der Wehrführer der Philippsthaler Kernortwehr, Thomas Schmidt.

Für ihren Gemeindefeuerwehrtag am Samstag hatten sich die Brandschützer der Werragemeinde deshalb bewusst gegen das übliche Programm mit Orientierungsfahrt und Übung entschieden und präsentierten stattdessen sich und ihre Arbeit im Schloss-Innenhof der Öffentlichkeit.

Private Sammler, der Förderverein Historische Feuerwehr sowie Einsatzabteilungen aus der Marktgemeinde hatten ihre Fahrzeuge und Geräte mitgebracht. Von der Handdruckspritze über den Opel Blitz, Baujahr 1955, vom Mercedes-Rundhauber bis hin zum modernen Einsatzleitwagen wurde die Entwicklung der Brandschutztechnik über ein ganzes Jahrhundert hinweg dokumentiert.

Anfassen und Mitmachen waren an diesem Tag fast überall erlaubt: So durften die Besucher mit der Wärmebildkamera auf die Suche nach Glutnestern gehen, den Einsatz eines Feuerlöschers proben oder in die Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers schlüpfen. Ein beliebtes Fotomotiv war auch der Löschbollerwagen der Kinderfeuerwehr Philippsthaler Wassertropfen.

Mit Trommeln und Dudelsäcken: Die „Burghaun Castle Pipes & Drums“ musizierten zwischen den Einsatzfahrzeugen.

Anhand eines Modellhauses demonstrierten die Jugendfeuerwehrwarte Stefan Reichhardt und Stefan Müller, wie sich der gefährliche Brandrauch in einem Gebäude ausbreitet. Die Mitglieder der K+S-Werksfeuerwehr zeigten die explosive Wirkung von Sprühdosen in Kombination mit Feuer. Neben den Feuerwehren gaben das Deutsche Rote Kreuz und die Notfallseelsorge Einblicke in ihre Arbeit.

Für schottisches Flair sorgten am Nachmittag die Trommler und Dudelsackspieler der „Burghaun Castle Pipes & Drums“. Lange Schlangen bildeten sich den ganzen Tag über an der Hubrettungsbühne der K+S-Werksfeuerwehr, die den Besuchern einen Rundumblick aus bis zu 40 Metern Höhe ermöglichte. Das Spezialfahrzeug nutzten die Brandschützer zugleich als außergewöhnliche Bühne für die Ehrung ihres früheren Gemeindebrandinspektors Holger Klotzbach, der im Frühjahr nach zehnjähriger Tätigkeit aus dem Amt geschieden war: Gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Orth fuhr er im Rettungskorb an ein Fenster im Obergeschoss des Schlosses, wo Klotzbachs Stellvertreter Reiner Horst ihm Präsent und Blumenstrauß überreichte.

Feuerwehrtag im Philippsthaler Schlosshof

Kommentare