Sechs Prozent mehr Lohn gefordert

Kalikumpel wollen mehr Lohn: Gewerkschaft hat Verhandlungen aufgenommen

Mehr Lohn und weitere Entgegenkommen für die Kalikumpel in Deutschland fordert die Gewerkschaft IGBCE von den Arbeitgebern. Der Auftakt der Verhandlungen fand in Göttingen statt. 

Göttingen/Hersfeld-Rotenburg. Die Erhöhung der Entgelte um sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, wettbewerbsfähige Ausbildungsvergütungen, eine Anhebung des Urlaubsgeldes sowie einen Bonus für Gewerkschaftsmitglieder fordert die Gewerkschaft IGBCE in der Tarifrunde für die Beschäftigten der Kali- und Steinsalzindustrie.

„Nachdem in einer ersten Runde die unterschiedlichsten Auffassungen dargelegt worden waren, wurde vonseiten der Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt“, heißt es einer Mitteilung der Gewerkschaft. Am 18. Januar soll weiter verhandelt werden.

Rubriklistenbild: © K+S Aktiengesellschaft/nh

Kommentare