Hönebach, Heringen und Heimboldshausen: Kommission lädt an betroffene Standorte ein

Schulschließungen im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Heute Infotermine

+
Die Grundschule Wölfershausen könnte geschlossen werden.

Hönebach/Heringen/Heimboldshausen. Nach der Veröffentlichung des ersten Entwurfs des Schulentwicklungsplans für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg regt sich Protest unter Politikern der von möglichen Schließungen oder Verlegungen betroffenen Kommunen. Vertreter der Schulkommission, die den Entwurf dem Kreisausschuss vorgelegt haben, laden am heutigen Donnerstag zu drei Infoterminen ein.

In Heringen, wo eine Schließung der Grundschule Wölfershausen zur Debatte steht, startet die Veranstaltung um 16.30 Uhr in der Sporthalle der Georg-August-Zinn-Schule. Bürgermeister Daniel Iliev ruft in einer Pressemitteilung zur Teilnahme auf. Er befürchtet Einbußen der Qualität der Bildung und gibt an, dass an der Hauptstelle der Georg-August-Zinn-Schule, an die die Schüler aus Wölfershausen künftig gehen sollen, keine Räume frei seien.

In Hönebach, wo die Grundschule wegen der sinkenden Schülerzahlen in zwei bis drei Jahren geschlossen werden könnte, findet der Infotermin ab 14 Uhr in der Grundschule statt.

Um 19 Uhr informiert die Kommission dann an den Beruflichen Schulen an der Rhönstraße in Heimboldshausen. Der Standort soll nach Bad Hersfeld verlagert werden. Nach einer Anhörungsphase wird der Schulentwicklungsplan vom Kreisausschuss in den Kreistag gegeben, der im Frühjahr darüber entscheidet. (lad) 

Kommentare