Eröffnung am Samstag

Mittelpunkt des Dorflebens: Trägerverein hat Gemeinschaftshaus in Kleinensee übernommen

Aus der Vogelperspektive: Als erste Gemeinschaftseinrichtung der Stadt Heringen wurde das Gemeinschaftshaus in Kleinensee an einen Trägerverein übergeben. Die Eröffnung des „Schlottentreffs“ soll am Samstag gefeiert werden.

Kleinensee. Die Stadt Heringen hat den Betrieb des Gemeinschaftshauses Kleinensee an den Trägerverein Schlottentreff übertragen.

Das soll mit einer offiziellen Eröffnung am Samstag, 1. September, ab 19 Uhr im Gemeinschaftshaus Kleinensee gefeiert werden.

Bürgermeister Daniel Iliev und der Büroleiter der Stadt Heringen Michael Ernst zeigten sich erfreut über die Entwicklung. Durch die Übertragung der Nutzung des Objektes entstehe sowohl für die Stadt als Eigentümer, als auch für den Trägerverein als Betreiber und Nutzer eine „Win-Win“-Situation, von der beide Vertragsparteien maßgeblich profitierten. Die Stadt entlaste sich von den Personalkosten für die städtische Hausmeisterin, die künftig umgesetzt und in einem anderen städtischen Bereich eingesetzt werde. „Unser erklärtes Ziel ist, dass weitere stadteigene Gemeinschaftseinrichtungen in den anderen Stadtteilen folgen und dass dieses Pilotprojekt Schule macht. Der aus der Vereinsgemeinschaft hervorgegangene Trägerverein sichert durch die Übernahme und eigenverantwortlichen Betrieb des Objektes den Weiterbestand der Liegenschaft“, so Bürgermeister Iliev.

Das Gemeinschaftshaus werde durch die Vielzahl von Vereinen und Verbänden im Heringer Stadtteil gut frequentiert und sei der Mittelpunkt des kulturellen, gesellschaftlichen und sportlichen Lebens in Kleinensee. Zufrieden zeigt sich auch der erste Vorsitzende Dieter Eimer: „Wir haben uns gut konstituiert und alle Gründungsformalitäten in unserem Team souverän erledigt. Der Belegungsplan ist bereits mit vielen Privat- und Vereinsveranstaltungen sehr anständig gefüllt. Der Sportverein hat seine Jubiläumsveranstaltung bereits ausgerichtet und die Kirmes vom 7. bis 9. September ist auch schon fest eingestellt.“

Schlüsselübergabe: Bürgermeister Daniel Iliev übergab die Verantwortung für das Gebäude symbolisch an den Schlottentreff-Vorsitzenden Dieter Eimer (vorne, von links). Darüber freuten sich (von links) Büroleiter Michael Ernst, Objektleiterin Monika Bogatzki, sowie der zweite Schlottentreff-Vorsitzende Bernd Maus.

Neben den regelmäßigen Terminen und Veranstaltungen der örtlichen Vereine steht das Gemeinschaftshaus jeweils dienstags und freitags ab 18.30 Uhr für Jedermann offen. Ansprechpartner sind der Vorsitzende Dieter Eimer und für Vermietungen Monika Bogatzki. Das Gebäude verfügt über eine Kegelbahn sowie einen großen Saal mit Bühne für größere Veranstaltungen und Feiern. Der Zugang ist barrierefrei und die Einrichtungen sind behindertengerecht. Das Gemeinschaftshaus Schlottentreff wird vom Trägerverein mit ehrenamtlichen Mitgliedern gemeinsam bewirtschaftet. Es soll als Treffpunkt dienen und den Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten und des Dorflebens bilden.

„Die Wortschöpfung Schlottentreff“ bezieht sich auf die Bezeichnung für die Kleinenseer als Schlottenhengste – analog dem Hersfelder Mückenstürmer“, berichtet Ortsvorsteher Bernd Maus. Der Erzählung nach sollen sich früher die Pferde des Ortes im nahe gelegenem See von Schlottengräsern ernährt haben. „Somit sind wir auf den Namen gekommen“, erklärt der Ortsvorsteher und zweite Vorsitzende des Trägervereins. (red/jce)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heringen
Kommentare zu diesem Artikel