Fast wie Theater

Heringer Krippenspiel: Weihnachten per App

Weihnachten auf dem Handy-Display: Regisseur Claus Heymann (vorne rechts kniend) probt mit den Darstellern in der Heringer Stadtkirche für das Erwachsenen-Krippenspiel „Smarte Christnacht“. Foto: Jan-Christoph Eisenberg

Heringen. Das Heringer Erwachsenen-Krippenspiel ist längst zu einer kleinen Theaterproduktion geworden.

„Hirten, Krippe, Thron“, ruft Claus Heymann – und die entsprechenden Bereiche des Altarraums in der Heringer Stadtkirche werden in gleißendes Licht getaucht.

Der Regisseur des Heringer Erwachsenenkrippenspiels übt mit der jugendlichen Technik-Crew zielen. „Sie müssen den ausgeschalteten Scheinwerfer nachführen“, beschreibt er die besondere Herausforderung.

„Smarte Christnacht oder die Weihnachts-App“ ist bereits das zehnte Erwachsenen-Krippenspiel, das innerhalb von elf Jahren in der Heringer Stadtkirche gezeigt wird. Längst sind die Aufführungen zu einer kleinen Theaterproduktion geworden und gehen weit über die szenische Darstellung der Weihnachtsgeschichte hinaus.

Zum achten Mal stammt das Stück aus der Feder von Claus Heymann, der auch Regie führt. „Wenn man sich mit diesem Stoff auseinandersetzt“, bemerkt man immer neue Facetten, sobald man ihn eingebettet in altem und neuem Testament betrachtet. Man erkennt, wie wenig sich die Grundprobleme der Menschen geändert haben“, unterstreicht er.

Moderner Rahmen

Dem biblischen Stoff nähert sich Heymann in diesem Jahr mit einer modernen Rahmenhandlung: Die Erwachsenen wollen in die Kirche. Die Jugendlichen haben keine Lust und vertreiben sich die langweilige Zeit bis zur Bescherung lieber mit einem Handy-Chat. Dabei landen sie irgendwann bei den Fragen: Was soll das mit Weihnachten? Was wird da gefeiert? Die Jugendlichen nutzen eine neue „Weihnachts-App“, die diese Fragen mit Begebenheiten aus der biblischen Weihnachtsgeschichte zu beantworten versucht.

Das 16-köpfige Ensemble besteht in diesem Jahr überwiegend aus erfahrenen Laienspielern, die bereits bei mindestens einem Erwachsenenkrippenspiel mitgewirkt haben. Erstmals dabei ist Bürgermeister Daniel Iliev, der die Rolle eines Hirten übernimmt. Durch die Beteiligung der Heringer Kantorei unter der Leitung von Popkantor Matthias Weber sollen wieder moderne Lieder und Rhythmen Eingang in das Stück finden. Lieder aus den Charts seien dafür „sehr frei“ ins Deutsche übersetzt und inhaltlich an das Stück angepasst worden, erklärt der Regisseur.

Aufgeführt wird das Heringer Erwachsenen-Krippenspiel am Sonntag, 23. Dezember (vierter Advent), ab 18 Uhr in der Heringer Stadtkirche. Einen Tag vorher, am Samstag, 22. Dezember, findet dort ab 18 Uhr die öffentliche Generalprobe statt. Der Eintritt ist frei, rechtzeitiges Erscheinen empfiehlt sich erfahrungsgemäß.

Kommentare