Stadt geht gegen Ansiedlung in Obersuhl vor

Heringen will Drogeriemarkt in Wildeck verhindern

Heringen/Obersuhl. Die Stadt Heringen will die Ansiedlung eines Drogeriemarktes im Wildecker Ortsteil Obersuhl verhindern.

Einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag aller Fraktionen beschloss die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend einstimmig. Die Kette Rossmann will an der Eisenacher Straße in Obersuhl eine Filiale mit 700 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnen.

Aus Heringer Sicht werden dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten der Stadt als Mittelzentrum beeinträchtigt. Denn mit einem Markt in Wildeck sinken die Chancen, wieder eine Drogerie in Heringen anzusiedeln. Das Einkaufsangebot im Grundzentrum Wildeck sei für die Versorgung der Bevölkerung ausreichend, argumentierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Alfred Rost. Eine Drogerie sei deshalb nur wirtschaftlich, wenn ihr Einzugsgebiet auch andere Städte und Gemeinden umfasse.

Das stehe aber im Widerspruch zum Regionalplan, der solche Projekte in Mittelzentren wie Heringen vorsehe. Die Stadt soll deshalb im Bauleitverfahren eine ablehnende Stellungnahme abgeben und „mit allen zu Gebote stehenden Mitteln“ gegen das Projekt vorgehen.

Wildecks Bürgermeister Alexander Wirth hatte hingegen im Juni im Gemeindeparlament argumentiert, dass der Markt allein der Grundversorgung in Wildeck diene. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare