Gemischter Chor Leimbach

Heike Eitzert - Ein Leben für das Singen

+
Sangeslust: Man sieht Heike Eitzert die Freude an, die ihr das Singen bereitet. Jeder kann singen, sagt sie.

„Gemeinschaftssinn, Lebensfreude, Humor und Fröhlichkeit sind Eckpunkte in unserem Leben, ohne die keiner auskommt“, sagt Heike Eitzert und wirbt für das Singen.

Die 1. Vorsitzende ist mehr als 25 Jahre ehrenamtlich im Gemischten Chor 1909 Leimbach aktiv. Ein Leben ohne Singen ist für sie nicht vorstellbar. Hauptberuflich arbeitet Heike Eitzert im Sekretariat des Bürgermeisters der Stadt Heringen und ist mittlerweile Dienstälteste Frau im Rathaus.

Der Name Eitzert ist untrennbar mit dem Gemischten Chor 1909 Leimbach verbunden. Ludwig Eitzert (Schwiegergroßvater, 104-jährig in 2006 verstorben) war von 1944 bis 1963 Chorleiter, später Ehrenchorleiter. 

Der Ex-Vorsitzende 

Heikes Schwiegervater Erich Eitzert leitete von 1968 bis März 1994 den Verein als Vorsitzender. Rolf Eitzert (Schwager, jetziger Ehrenchorleiter) war in den Jahren 1990 bis 2015 als Chorleiter für den chormusikalischen Klang zuständig und ist weiterhin Chorsänger im Tenor. Ihr Ehemann Gerd Eitzert singt nunmehr seit 50 Jahren in der Bassstimme des Chores.

Die musikalische Karriere von Heike Eitzert begann in den 70er Jahren. „Mit meiner Schwester Silvia Spangenberg trat ich gemeinsam als die „Geschwister Apel“ auf. Sie spielte Akkordeon, ich Gitarre.“ So trat das Duo bei vielen Veranstaltungen auf, auch beim Leimbacher Chor.

Nachwuchsprobleme vergangener Zeiten 

1989 gab es dort Nachwuchsprobleme. Als es am dringendsten wurde, klopfte Heike Eitzert mit vier weiteren jungen Frauen an die Tür des Probenraumes. Die Überraschung war groß, als sie mit „Horch, was kommt von draußen rein“ als neue Chormitglieder einmarschierten.

Seit März 1994 ist Heike Eitzert 1. Vorsitzende des GemCL, wie der Chor kurz genannt wird. „Es ist eine gute Zusammenarbeit im Vorstand. Wir sind ein super harmonisierendes Team, mit dem es Spaß macht neue Ideen zu entwickeln.“ Selten gebe es ein Führungsteam, in dem die Vorsitzende, die Kassiererin und der Schriftführer jeweils über 25 Jahre zusammen arbeiten. „Leider ist unser 2. Vorsitzender Alfred Schneider vor drei Jahren viel zu früh verstorben“, erzählt Heike. „Er wäre auch über 25 Jahre in seiner Funktion dabei.“

Ein besseres Miteinander 

Wichtig ist Heike Eitzert dies: „Mit chormusikalischen und geselligen Veranstaltungen, wollen wir den Dorfcharakter erhalten und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.“ Für die Zukunft wünscht sie sich im Allgemeinen ein besseres Miteinander. „Weniger übereinander reden, sondern lieber miteinander im gegenseitigen persönlichen Austausch von Gesicht zu Gesicht. Aber vor allem weniger Leid und mehr Frieden auf Erden.“

An erster Stelle der Chorarbeit stehen die Freude und der Spaß am gemeinsamen Singen. „Jeder ist willkommen, und jeder kann singen“, sagt Heike Eitzert. Das Repertoire des Chores umfasst toll arrangierte Volkslieder, Musicalmelodien, Gospelsongs, Kirchenlieder und Choräle. „Da ist für jeden Geschmack was dabei“, verspricht sie.

Mehr Frauen als Männer 

Derzeit singen zehn Männer und 23 Frauen im Chor. „Unser Chorleiter Christian Wiegand dirigiert uns immer zum richtigen Ton“, schmunzelt Heike. Der Diplommusiklehrer aus Hohenroda-Mansbach arbeitet freiberuflich auch als Komponist und Instrumentallehrer. Heike Eitzert: „Unser Chor ist ein Traditionschor mit gewachsener Struktur. Lustig, gesellig und harmonisch, jedoch genauso konzentriert werden die wöchentlichen Singstunden abgehalten.“

Der Gemischte Chor 1909 Leimbach wurde als Männergesangverein „Niegedacht“ gegründet. „Niegedacht“ deshalb, weil man nie dachte, dass in dem damals 130 Einwohner zählenden Dörfchen Leimbach ein Männerchor existieren konnte. 1944, noch während des Zweiten Weltkrieges, wurde der Chor in einen Gemischten Chor umgewandelt.

Über Hunderjähriges bestehen 

Sein 100-jähriges Bestehen in 2009 feierten die Sängerinnen und Sänger mit gut besuchten Veranstaltungen an drei Tagen und einem farbenfrohen Festzug als Höhepunkt. Heike Eitzert: „Für mich als Vorsitzende war die Produktion der Festschrift eine immense Aufgabe.“ Aber auch die ging Heike mit der gleichen Freude an, die sie beim Singen empfindet. „Es war eine herausragende Arbeit mit Rückblick auf das bisher Geschehene seit Gründung des Vereins.“

Seit vielen Jahren wird ein kleiner Obolus in die sogenannte Geburtstagskasse eingezahlt, die alljährlich zu einem gemeinsamen Essen geplündert wird. Die Seniorennachmittage in der vorweihnachtlichen Zeit sind seit 1984 Tradition. Im Dezember 2016 wurde erstmals ein Adventsnachmittag für Jung und Junggebliebene veranstaltet, um gemeinsam bei einem humorigen Programm zu feiern.

Da Heike gerne dichtet, textete sie beim diesjährigen Adventsnachmittag zur Melodie des Liedes „Wohlauf in Gottes schöne Welt“, ein Bergmannslied. Neben „Die Steigerfraun stehn heut vor Euch bestens anzuschaun“ sang der Chor auch „Buenos Dias, hallo Leimbach“.

Vereinsveranstaltungen gerahmt 

„Als Mitglied in den sängerischen Institutionen bringt sich der GemCL auch in die Veranstaltungen des Sängerbezirkes Werratal ein und nimmt regelmäßig an Sängerfesten und Konzerten teil“, erzählt Heike Eitzert. Veranstaltungen der Leimbacher Vereine umrahmt der Chor gerne mit Gesang.

In ihrer langen Zeit als Vorsitzende des GemCL erhielt Heike Eitzert natürlich auch Ehrungen. Das Sängerehrenzeichen „Silber“ des Landkreises Hersfeld-Rotenburg nach 20 Jahren und den Ehrenbrief des Landes Hessen nach 25 Jahren, überreicht durch Landrat Dr. Michael Koch während des Bezirkssängerfestes 2019.

„Wie wichtig ein Chor oder Gesangverein in einem kleinen Ort ist, erfahren wir erst, wenn man ihn persönlich benötigt“, weiß Heike Eitzert. Beim Ausgestalten von Beerdigungen und Trauerfeiern, aber auch bei feierlichen Veranstaltungen in der Kirche oder zu Hause.

Auf Nachwuchs angewiesen 

So ist der Chor dringend auf Nachwuchsstimmen angewiesen. „Besonders den Männerstimmen tut Hilfe und Verstärkung gut.“ Mit der Zeit steige die Altersstruktur kontinuierlich an und es werde zunehmend schwieriger, die Lücken mit den verbleibenden Stimmen zu schließen.

Heike Eitzert: „Musikbegeisterte und am Chorsingen Interessierte können also jeden Dienstag ab 20 Uhr gerne zur Chorprobe ins Gemeinschaftshaus Leimbach kommen.“ Der Chor singt übrigens auch bei Mitgliedern und Nichtmitgliedern zu verschiedenen Anlässen.

Kontakt: Gemischter Chor 1909 Leimbach, Heike Eitzert (1. Vorsitzende), Tannenweg 20, 36266 Heringen, Telefon 06624/7983.

Kommentare