Abkühlung nach den Hundstagen

Hundeschwimmen: Vierbeiner durften im Heringer Fritz-Kunze-Bad ins Wasser

Viel Platz zum Schwimmen und Toben: Auch Heringens Bürgermeister Daniel Iliev genoss mit Cooper – dem Hund seiner Lebensgefährtin – den Tag im Fritz-Kunze-Bad.
+
Viel Platz zum Schwimmen und Toben: Auch Heringens Bürgermeister Daniel Iliev genoss mit Cooper – dem Hund seiner Lebensgefährtin – den Tag im Fritz-Kunze-Bad.

Die sprichwörtlichen Hundstage waren am Samstag vorbei: Im Heringer Fritz-Kunze-Bad fand das jährliche Hundeschwimmen statt.

Den ganzen Sommer über haben die Vierbeiner gehechelt und geschwitzt. Eine Abkühlung war nicht in Sicht.

Diese sprichwörtlichen Hundstage waren am Samstag vorbei: Im Heringer Fritz-Kunze-Bad fand das jährliche Hundeschwimmen statt.

Bei sonnigen 24 Grad lockte die Veranstaltung, die bereits zum vierten Mal stattfand, viele Besitzer mit ihren Vierbeinern an. Hunde in allen Farben und Größen genossen diese Abkühlungsmöglichkeit in vollen Zügen. Den Tieren stand neben dem Naturschwimmbad und dem Sandstrand auch das gesamte Areal des Bades zum Toben und Spielen zur Verfügung. Auch einige Schaulustige ohne eigenen Hund beobachteten das Treiben.

Vor etwa sechs Jahren gab es die ersten Planungen für ein Hundeschwimmen. Ins Leben gerufen wurde es von Michael Heinz und zwei Schwimmmeister-Kollegen: „Die Idee entstand, als ein Artikel über das Hundeschwimmen in einer Fachzeitschrift für Bäderbetriebe erschienen ist. Diese Idee haben wir dann schnell auch nach Heringen geholt.“ Hygienekritikern versichert der Schwimmmeister, dass bis zur nächsten Freibadsaison das Becken gereinigt und das Wasser komplett ausgetauscht wird: „Also kein Grund zur Sorge.“

Auch von Corona war hier kaum etwas zu bemerken: Im Eingangsbereich griffen zwar einige Hundebesitzer zu einer Mund-Nasen-Bedeckung, aber das weitläufige Gelände sorgte für Entspannung und die Möglichkeit, den Tag ohne Maske zu genießen. Coronabedingt fand dieses Jahr allerdings kein Kuchenverkauf statt.

Das Event dient auch einem guten Zweck: „Auch dieses Jahr werden wieder 100 Prozent der Einnahmen gespendet. Wir wissen zwar noch nicht, wohin das Geld dieses Jahr gehen wird, aber vermutlich wird, wie auch in den vorherigen Jahren, das Tierheim in Bad Hersfeld unterstützt“, erklärte der Organisator.

Der Tag lief problemlos und ohne nennenswerte Reibereien zwischen den Vierbeiner ab und stieß auf viel positive Resonanz. Dem Hundebesitzer und Organisator Michael Heinz sowie seinem Team des Fritz-Kunze-Bades war es mit der Veranstaltung erneut gelungen, Heringen über die Kreisgrenzen bekannt zu machen. (Marie Buch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare