32 Absolventen an der Werratal-Schule

Mit Pauken und Trompeten: Abiturienten in Heringen verabschiedet

+
Tutor Stephan Danz überreicht seinen Schützlingen die Zeugnisse.

Es ist geschafft: Die 32 Absolventen der gymnasialen Oberstufe der Werratal-Schule in Heringen haben ihre Abitur-Zeugnisse in der Tasche.

„Was Sie erreicht haben kann Ihnen keiner mehr nehmen,“ freute sich Michael Arendt.

Der Schulleiter beglückwünschte die erfolgreichen Abgänger und sieht in seinen ehemaligen Schülern schon die „Fake-News-Enthüller“ von morgen. Arendt attestierte den Absolventen eine „Lizenz zum Denken“.

Den Tipp, sich nicht von anderen fremd leiten zu lassen und selbstbestimmte Ziele zu verfolgen, hatte auch Daniel Iliev im Gepäck. Neben guten Ratschlägen brachte der Bürgermeister Geschenke mit und zeichnete herausragende Leistungen aus. Elena Olmedo Viana bekam für ihr schulpolitisches Engagement eine Reise zur hessischen Landesregierung in Wiesbaden. Den Preis übergab der Bürgermeister stellvertretend für Michael Roth, der schriftlich zum Abitur gratulierte, auch der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke ließ Glückwünsche ausrichten. Zur „Mutti des Jahrganges“ wurde Vanessa Huber gekürt, sie hatte sich herausragend bei der Organisation der Abiturabschlussfahrt engagiert. Zur Belohnung gab es deshalb eine Reise zum Auswärtigen Amt in Berlin. Neben sozialem Einsatz wurden auch fachliche Meisterleistungen prämiert.

Gruppenbild: 32 Schüler und Schülerinnen wurden in Heringen verabschiedet.

Das beste Abitur im Fach Religion erhielten Lea Todenhöfer und Niklas Wehner, in Geschichte bekam Elena Olmedo Viana die Auszeichnung, in Mathematik wurde Steven Seiler geehrt, in Chemie erbrachte Lucas Hugo Glanzleistungen und Max Leister wurde für sein Können in Chemie und Physik ausgezeichnet. Jahrgangsbester wurde Matthias Möller, er bekam den Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker und wurde mit einer einjährigen Mitgliedschaft belohnt.

Als die Tutoren Katja Riedel und Stephan Danz ihren Absolventen die Zeugnisse überreichten, strahlten die Geschichtslehrer vor Stolz, über ihre ehemaligen Schüler. Die Abgänger gehen zu lassen, werde nie Routine, gab Tutorin Katja Riedel zu. „Schüler und Lehrer wachsen zusammen und da fällt die Trennung nicht leicht.“

Nach den herzlichen Glückwünschen und emotionalen Dankesworten zog der Abschlussjahrgang der Werratalschule in das Heringer Bürgerhaus, um die bestandenen Prüfungen zu feiern. Nach dem Abiturmotto „A big Blind – 12 Jahre lang gepokert“, tanzten die Absolventen zwischen Pokerchips und Spielkarten zu den Trompetenklängen der Partyband Soundaholics. (kh)

Kommentare