Sie mag die Knochenarbeit

20-Jährige beweist sich als Fleischerin in der Männerdomäne

+
Kann zupacken: Annalena Sandrock schleppt täglich mit Dutzenden Fleischstücken befüllte Kisten. Mit der schweren Arbeit hat sie kein Problem.

Widdershausen – Tierdärme entfernen und Fleisch von Knochen trennen: Annalena Sandrock schreckt nicht vor den täglichen Aufgaben einer Fleischerin zurück.

Die 20-Jährige hat Ende Juni ihre Ausbildung in der Widdershäuser Fleischerei Thiel beendet. In ihrem Jahrgang war sie von acht Lehrlingen die einzige Frau. „Wahrscheinlich ergreifen fast nur Männer den Beruf, weil man schwere Fleischstücke schleppen muss und oft im kalten Lagerraum steht“, vermutet Sandrock. Sie selbst komme mit der „Knochenarbeit“ gut klar.

Schon als Kind hatte sie keine Berührungsängste beim Schlachten. Bis vor wenigen Jahren stellte ihre Familie bei der Hausschlachtung selbst Fleisch auf dem eigenen Hof her – und zwar seit Generationen. „Für mich ist Schlachten das Normalste der Welt“, sagt die Widdershäuserin.

Der Onkel tötete die Schweine und Rinder einmal pro Jahr auf dem Hof ihrer Eltern. Dann produzierte die ganze Familie Stracke, Schweinemett- und Rinderwurst. Sandrock half schon als Dreijährige mit. „Hausschlachter können die Qualität des selbst hergestellten Fleisches viel besser einschätzen“, erklärt die junge Frau die Vorteile der Fleischproduktion auf dem eigenen Grundstück.

Annalena Sandrock kauft kein abgepacktes Fleisch in Supermärkten, weil „viele Betriebe ihre Tiere mit Antibiotika füttern.“ Sie bedient sich nur an der Frische-Theke – und zwar täglich. Sandrock verzichtet selten auf Wurst und Schnitzel. Am liebsten isst sie Stracke. Auch Steaks landen oft auf ihrem Teller.

Seit Anfang August arbeitet die Widdershäuserin bei der Fleischerei Pfau in Friedewald. Sie füllt Bratwürste, stellt Gehacktes her und würzt Würste. Einige Freunde reagierten auf ihre Berufswahl skeptisch. „Viele wollen Fleisch essen, aber nur wenige wollen es produzieren.“ Sie habe damit kein Problem. Denn: „Ich liebe meinen Job.“ Im nächsten Jahr will sie einen Fleischerei-Meisterkurs belegen. Sandrock hat für die Zukunft noch große Pläne: Sie träumt von einer eigenen Fleischerei. (jfw)

Für junge Menschen, die jetzt noch eine betriebliche Ausbildung beginnen möchten, bieten sich laut Arbeitsagentur weiterhin gute Chancen. Die Berufsberatung ist unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0 800-4 5555 00 zu erreichen.

Kommentare