Prediger Gerald Warnecke sprach zum Abschluss des „Full-Metal-Osthessen-Festivals“

Metal-Musik und Gottesdienst in Niederjossa

+
Prediger und Musiker: Gerald Warnecke (auf der Bühne) griff beim Rock-Gottesdienst zum Abschluss des „Full-Metal-Osthessen-Festivals“ auch selbst zur Gitarre. Foto: Seifert

Niederjossa. Elf Metalbands von vier Kontinenten standen kürzlich beim sechsten „Full-Metal-Osthessen-Festival“ auf der Bühne des Dorfgemeinschafthauses Niederjossa.

Organisiert worden war die Veranstaltung vom Verein „Cross Music“, der das Festival 2012 ins Leben gerufen hatte. In diesem Jahr spielten Bands wie „Macbeth“, „InnerWish“ oder „Screamer“ vor insgesamt fast 500 begeisterten Zuschauern und Fans der Szene.

Rock-Gottesdienst

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein „Rock-Gottesdienst“ mit „Preacher“ (Prediger) Gerald Warnecke, der unter anderem auch schon beim Festival in Wacken predigte, das zu den größten Metal-Festivals der Welt zählt.

Der aus der Nähe von Köln stammende Gemeindepfarrer war in den 89er-Jahren der Gitarrist der bekannten deutschen Metal-Band „Running Wild“, entschied sich aber gegen die Musikerkarriere und beendete sein Theologiestudium.

Beim Rock-Gottesdienst in Niederjossa, den der Pfarrer selbst mit der E-Gitarre und Metal-Musik umrahmte, brachte er den Besuchern nun die Vereinbarung von Metal-Musik und christlichem Glauben nahe und beendete so das diesjährige „Full-Metal-Osthessen Festival“. (lms)

Kommentare