Intelligente Lösungen gesucht

Workshop: Niederaula mobil machen

Dorfmoderation: In einem ersten Workshop trafen sich Nie deraulaer, um über das Thema Mobilität zu diskutieren. Foto: Rohrbach

Niederaula – Nach dem Auftakt der Dorfmoderation in Niederaula wird nun in verschiedenen Workshops gearbeitet. Ein erstes Treffen zum Thema Mobilität fand bereits statt.

Weitere Workshops sind zum Thema „Platzgestaltung“ – hier geht es um den Dorfmittelpunkt und Nutzungskonzepte für den Platz an der evangelischen Kirche – am 13. Mai sowie Sicherung der Versorgung im Bereich Lebensmittel und Wohnen bzw. Leerstand am 14. Mai geplant. Sie finden jeweils von 19 bis 21 Uhr im Rathaus Niederaula statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind willkommen, um gemeinsam neue Lösungsansätze zu diskutieren und zu entwickeln.

Beratender und moderierender Partner für das Thema Mobilität ist die Firma EcoLibro, die Innovative Untenehmen und öffentliche Einrichtungen bei der Erarbeitung und Umsetzung maßgeschneiderter intelligenter Mobilitätslösungen unterstützt. Dabei geht laut einer Pressemitteilung der Gemeinde darum, Kosten und CO2-Ausstoß zu senken und gleichzeitig Angebote für Menschen zu machen, die nicht über ein eigenes Fahrzeug verfügen.

Geschäftsführer Michael Schramek stellte den Teilnehmern verschiedene Maßnahmen zur Mobilitätsstrategie vor, die anschließend in zwei Gruppen diskutiert wurden. Anschließend wurde die einzelnen Vorschläge gewichtet. Dabei ergaben sich folgende Schwerpunkte:

1. Mitfahrbänke: Hierbei werden an festgelegten Stellen Bänke aufgebaut auf denen Menschen Platz nehmen können, die eine Mitfahrgelegenheit benötigen. Autofahrer, die jemanden mitnehmen möchten, halten dort kurz an und bieten eine Fahrt an.

2. Gewünscht wird, dass die Buslinie 370 in Niederaula hält und nicht einfach durchfährt.

3. Nachgedacht wird über ein Car-Sharing-Modell und eine Mitfahrzentrale.

4. Angeregt wird, dass die Buslinien mit Radträgern ausgestattet werden.

5. Ein Verleihsystem für E-Bikes soll geprüft werden.

6. Nachbarschaftshilfe.

Die einzelnen Theman werden jetzt von Freiwilligen mit dem Unternehmen EcoLibro gemeinsam erarbeitet.

Vorgesehen ist zudem eine Befragung, um den Bedarf zu ermitteln. Hierzu wird ein Fragebogen erstellt, den jeder einzelne Bürger in Niederaula und den Ortsteilen ausfüllen und so gemeinsam mit allen Beteiligten die Zukunft der Mobilität in der Marktgemeinde mitgestalten kann.

Die nächsten Workshops im Bereich Mobilität aus dem Förderprogramm „Dorfmoderation“ sind für Juni 2019 geplant. Die genauen Termine werden im Niederaula Wochenblatt bekannt gegeben. 

Kommentare