Reparieren stattetwas Neues kaufen

„Repair Café“ in Niederaula am 5. Mai

Ganz machen statt wegwerfen. Foto: DARC/n

Niederaula. Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Oder mit einem Fahrrad, bei dem das Rad schleift? 

Oder mit einem Pullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Denkste! Die Funkamateure vom Ortsverband F69 des Deutschen Amateur Radio Club (DARC) organisieren am Samstag, 5. Mai, das erste Repair Café in Niederaula.

An der Bahnhofstraße 34 in Niederaula (Altes Rathaus) dreht sich dann alles ums Reparieren. Zwischen 11 und 15 Uhr stehen verschiedene ehrenamtliche Reparateure zur Verfügung, um kostenlos bei allen möglichen Reparaturen zu helfen. Zudem sind verschiedene Werkzeuge und Materialien vorhanden. Besucher des Repair Cafés bringen ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit. „In unserer Gesellschaft wird eindeutig zu viel weggeworfen“, findet Michael Manns, selbst Funkamateur und Vorsitzender des Ortsverbandes. „Früher war es üblich etwas zu reparieren, das haben wir aber mittlerweile weitestgehend verlernt und kaufen lieber etwas Neues. Genau da wollen wir mit unserem Repair Cafe ansetzen.“

Man muss kein Elektronikgenie oder Schreinermeister sein, wer sich zum Beispiel eher bei der Gästebetreuung oder dem Marketing zu Hause fühlt: Auch hier werden Helfer gesucht. (red/ks)

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.