Gemeindefeuerwehrtag in Hilperhausen

Reithalle als Übungsobjekt für Niederaulaer Feuerwehren

+
Die Bergung der vermissten Person (Puppe) in der brennenden Reithalle.

Eine Großübung aller Niederaulaer Wehren stand beim Gemeindefeuerwehrtag in Hilperhausen auf dem Programm. Angenommen wurde ein Brand in der Reithalle.

Hilperhausen – Die Sirene ertönte, kurze Zeit darauf rückte die Feuerwehr Niederaula an und nur wenig später auch die anderen Wehren der Gemeinde: Kerspenhausen-Hilperhausen, Niederjoassa, Mengshausen-Solms, Hattenbach und Kleba. Es herrschte höchste Alarmbereitschaft: Die nagelneue Reithalle des Reitvereins Hilperhausen, in der sich zudem noch eine vermisste Person befand, stand in Flammen.

Doch was sich so gefährlich und dramatisch anhört, war glücklicherweise nur eine Übung, die die Einsatzkräfte für den Ernstfall vorbereiten sollte. Mike Völker, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Kerspenhausen-Hilperhausen und stellvertretender Gemeindebrandinspektor leitete den Übungseinsatz. Die Aufgaben waren klar verteilt: Es wurden eine Leitung zur Zisterne sowie zum Hydranten aufgebaut. Mit ihrer mobilen Staustelle stelle die Feuerwehr aus Hattenbach noch eine dritte Leitung zum nahegelegenen Schaubach her. Nach etwa eine Stunde die Entwarnung: Feuer gelöscht, Person gerettet – Übung geglückt. Ein spannendes Spektakel, das nicht nur von den Besitzern der Reithalle beobachtet wurde, sondern auch von vielen Zuschauern.

„Die auswärtigen Wehren lernen bei so einer Übung die Ortschaften kennen und können sehen, wo es Wasser gibt, damit sie für den Ernstfall gut vorbereitet sind“, hebt Markus Noll, Erster Vorsitzender der Feuerwehr in Hilperhausen hervor.

Die große Übung fand im Rahmen des Gemeindefeuerwehrtages am vergangenen Sonntag statt, an dem die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Niederaula in Hilperhausen zusammenkamen. Auch die Jugendfeuerwehren hatten an diesem Wochenende viel zu tun. Am Samstag sind die Nachwuchskräfte in einem Wettkampf gegeneinander angetreten und am Sonntag folgte dann auch für sie eine große Übung. Hier galt es, einen Scheunenbrand zu löschen und eine vermisste Person zu bergen.

Als Sieger des Jugendwettbewerbs ging Niederaula hervor, gefolgt von Niederjossa und Mengshausen. Auf Platz vier landete Kirchheim, es folgte Frielingen und Oberjossa wurde sechster. Während sie beim Wettkampf noch gegeneinander eingetreten sind, war bei der Übung Teamwork gefragt.

Am Nachmittag hat man das vergangene Jahr Revue passieren lassen und einige Mitglieder für besondere Verdienste geehrt. Bei Kaffee und Kuchen und in geselliger Runde ließen die freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen, Familie und Freunde den Tag ausklingen.

VON LAURA HELLWIG

Kommentare