Investor will Wohnungen einrichten

Perspektive für den „Schlitzer Hof“ in Niederaula

+
Der Schlitzer Hof in Niederaula: Das leer stehende Geschäftsgebäude hat jetzt einen neuen Eigentümer, der hier in erster Linie Wohnra um für gewerbliche Interessenten schaffen möchte.

Für den schon lange leerstehenden "Schlitzer Hof" in Niederaula hat sich jetzt ein Investor gefunden. Er will das Gebäude kernsanieren und dort Wohnungen einrichten.

Mit den weiß-roten Fensterläden ist der „Schlitzer Hof“ in Niederaula ein Hingucker. Allerdings ist das Gebäude an der zentralen Kreuzung der Hauptstraße mit der Ziegenhainer Straße auch eine Problemimmobilie. Das einst renommierte Hotel und Restaurant ist schon lange geschlossen, ein früherer Käufer des Hauses zahlte nicht.

Doch jetzt gibt es für den „Schlitzer Hof“ wieder eine Perspektive: Neuer Eigentümer ist der Bad Hersfelder Robert Talevski, Geschäftsführer der Firma Rota Immobilien. Er will mit dem Haus in zentraler Lage an den Autobahnen A7 und A4 Wohnraum schaffen, der hauptsächlich vom regionalen Gewerbe für Mitarbeiter angemietet werden kann.

„Wenn ich eine Idee habe, ziehe ich es durch“, sagt Talevski, der eine zügige Umsetzung seines Vorhabens plant, das mit der Kernsanierung des Gebäudes starten wird. Danach stehen in 17 Einzel- und Doppelzimmern insgesamt 29 Betten zu Verfügung. Jedes Zimmer wird mit TV und Kühlschrank ausgestattet. Es gibt eine Gemeinschaftsküche und einen Speisesaal, die die Bewohner nutzen können.

Parkplätze und Garagen soll es für die Mieter in fußläufiger Entfernung auf der anderen Seite der Kreuzung geben.

Über die Nutzung des ehemaligen Hotels als sogenanntes Long Stay-Boardinghouse hinaus plant der neue Eigentümer keine weiteren Dienstleistungen.

Aktuell ist Talevski mit potenziellen Mietinteressenten im Gespräch, denen er die Räumlichkeiten über seine eigene Consulting-Firma im Paket anbietet. In einem separaten Gebäudeteil sollen Räume des bisherigen Restaurants von Privat gemietet und genutzt werden können. „Hier ist Platz für bis zu 60 Personen“, sagt Talevski, der in diesem Bereich auch das Kaminzimmer integrieren wird.

Mit dem Niederaulaer Projekt sind die Ideen des engagierten Geschäftsmannes aber noch nicht erschöpft: In Bad Hersfeld möchte er demnächst an prominenter Stelle unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ Wohnraum für ältere Menschen schaffen, die neben einer privaten Rückzugsmöglichkeit nachbarschaftliches Miteinander in Wohnzimmer und Gemeinschaftsküche schätzen.

VON KARL SCHÖNHOLTZ

Kommentare