Wohnanlage geplant

Niederaulaer Brandruine: Abriss im Januar

Der ehemalige Hersfelder Hof in Niederaula soll knapp elf Jahre nach dem Brand nun abgerissen werden. Geplant ist dort eine Wohnanlage mit Eigentumswohnungen. archivfoto: Christine Zacharias

Der ehemalige „Hersfelder Hof“ steht noch immer als Schandfleck an der Hauptstraße in Niederaula. Doch die Tage der Brandruine sind gezählt.

Eigentlich hätte die Brandruine im Frühjahr bereits abgerissen werden sollen, um Platz zu machen für einen Neubau mit 14 Wohnungen. Inzwischen künden Plakate am Zaun davon, dass dort etwas Neues entstehen soll.

„Wir haben im Hintergrund viel gearbeitet“, versichert Benjamin Phillips, Geschäftsführer der Firma Prior Immobilien aus Fulda. Die Verhandlungen mit verschiedenen Behörden, unter anderem dem Denkmalschutz, und die notwendigen Gutachten, zum Beispiel ein Bodengutachten, hätten aber Zeit gekostet.

Inzwischen liege die Abrissgenehmigung aber vor und der Bauantrag sei gestellt. Ein Abrissunternehmen sei beauftragt und werde spätestens im Januar, vielleicht sogar im Dezember loslegen. Der Baubeginn sei für das Frühjahr geplant, sagt Phillips. Für den aus Niederaula stammenden Immobilienfachmann ist das Projekt eine Herzensangelegenheit, um in seinem Heimatort etwas zu bewegen. Phillips sieht einen großen Bedarf an relativ kleinen, barrierefreien Wohnungen in seiner Heimatgemeinde und möchte genau das anbieten.

14 Wohnungen

Geplant ist eine Wohnanlage mit 14 Wohnungen in einer Größe zwischen 62 und 80 Quadratmetern mit zwei oder drei Zimmern. Das Gebäude soll auf dem hinteren Teil des Grundstücks zur Gartenstraße hin entstehen.

Ob die Apartments als Eigentumswohnungen angeboten werden, wie ursprünglich geplant, oder ob ein Investor die ganze Anlage kauft, sei noch nicht geklärt, sagt Phillips. Bauträger ist die BSP-Projektentwicklungsgesellschaft, die Phillips mit seinen Geschäftspartnern, dem Architekten Markus Best aus Künzell und Rainer Stein aus Bischofsheim, gegründet hat.

Seine Firma habe aber schon so viel Zeit und Geld in das Projekt investiert, dass auf jeden Fall gebaut werde, versichert er. An dem Objekt in zentraler Lage waren bereits mehrere Investoren interessiert, die unter anderem ein Hotel oder ein betreutes Wohnen geplant hatten.

Der Hersfelder Hof ist im Januar 2009 abgebrannt. Ausgelöst worden ist das Feuer durch zündelnde Jugendliche. Vorher war das Gebäude lange Jahre als Gastwirtschaft genutzt worden, später als Flüchtlingsunterkunft. Zuletzt stand es leer.

Kommentare