Wer wird neuer Bürgermeister in der Marktgemeinde

Niederaula hat die Wahl: Rohrbach oder Eckstein?

Das Bild zeigt das Ortsschild von Niederaula aus Fahrtrichtung Kleba kommend
+
Bürgermeisterwahl in Niederaula

In Niederaula wird am 1. November ein neuer Bürgermeister gewählt. Amtsinhaber Thomas Rohrbach (49, parteilos) tritt gegen den Ersten Beigeordneten Gerhard Eckstein (61, BLN) an.

Nach den erbitterten politischen Auseinandersetzungen in den vergangenen Jahren wird das Wahlergebnis mit Spannung erwartet. Das große Interesse an dem Urnengang zeigt auch die hohe Zahl der Briefwähler. Am Freitag hatten schon über 1000 der rund 4300 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Wegen der Corona-Pandemie läuft die Wahl unter strengen Hygieneauflagen ab. Auch die sonst übliche öffentlich Bekanntgabe der Wahlergebnisse im Rathaus fällt aus. Nach Informationen unserer Zeitung soll der Wahlsieger vor dem Rathaus bekannt gegeben werden – das dürfte etwa gegen 19 Uhr der Fall sein.

Unsere Zeitung berichtet online ab 18 Uhr.

Das sind die beiden Kandidaten - der Amtsinhaber:

Thomas Rohrbach ist Bürgermeister von Niederaula

Der Niederaulaer Thomas Rohrbach (49) ist seit dem 1. Februar 2009 Bürgermeister der Marktgemeinde Niederaula. 2014 wurde er mit großer Mehrheit (73,6 Prozent) wiedergewählt. Während seines Fachabiturs im Bereich Wirtschaft und Verwaltung in Bebra absolvierte er in 1987 bereits ein Jahrespraktikum bei der Niederaulaer Gemeindeverwaltung. Der gelernte Bankbetriebswirt, der zuletzt die Filiale der VR-Bank an der Dudenstraße in Bad Hersfeld leitete, war überdies von 2001 bis 2009 Mitglied der Niederaulaer Gemeindevertretung. Thomas Rohrbach engagiert sich unter anderem im SV Niederaula. Er ist verheiratet mit Melanie Rohrbach. Die beiden haben drei Söhne – Julian (20), Laurin (17) und Milan (14).

Rohrbachs Ziele kurz zusammengefasst:

• Erhalt der geschaffenen Finanzstruktur und weiterer Schuldenabbau

• Interkommunale Zusammenarbeit

• Sicherung und Ausbau der Wasserver- und Abwasserentsorgung

• Die Verwaltung als bürgernaher Dienstleister

• Niederaula als familienfreundliche Kommune über attraktive Wohngebiete vorantreiben

• Aktiver Klima- und Naturschutz

• Breitbandausbau mit Gigabitstrategie

• Verbesserung des Schul- und Sportstandortes Niederaula

Der Herausforderer

Gerhard Eckstein kandidiert bei Bürgermeisterwahl in Niederaula

Gerhard Eckstein (61) ist in Mengshausen geboren und aufgewachsen. Nach der Mittleren Reife hat er eine Ausbildung als Maschinenschlosser und eine als Landwirt absolviert. Dann hat er die Technikerschule mit Meisterausbildung absolviert. Seit 1989 arbeitet er beim Veterinäramt. Dort hat er sich um die Kontrolle von Tiertransporten und landwirtschaftlichen Betrieben gekümmert. Seit 1990 ist Eckstein Verdi-Mitglied und seit 2008 im Personalrat im Landratsamt. Seit 2012 ist er Vorsitzender des Gremiums. Gerhard Eckstein ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen.

Ecksteins Ziele kurz zusammengefasst

• Mehr Bürgerbeteiligung, Bürgersprechstunden in allen Stadtteilen, bessere Zusammenarbeit mit allen Fraktionen in den gemeindlichen Gremien.

•Schaffung eines selbstverwalteten Jugendraums. Stärkung der Ortsjugendpflege.

• Betreutes Wohnen im Ortskern gemeinsam mit freiem Träger schaffen.

• Bürgerbus und Mitfahrbänke in allen Ortsteilen

• Ausbau des Radwegenetzes zum Beispiel mit neuem Radweg nach Hattenbach, bessere Verkehrsführung im Gewerbegebiet, Fußwege in den Ortsteilen erhalten und sanieren

• Krippen- oder Kitaplätze für jedes Kind, Spielplätze in allen Ortsteilen

• Klimaschutzbeirat, Blühflächen ausbauen, Lärmschutz erweitern.

• Gleichbehandlung aller Bürger, sowie verstärkte und einheitliche Förderung von Vereinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare