Einsatz in Niederaula

Gas-Pkw in Flammen: Feuerwehrleute mussten sich in Sicherheit bringen

+
Die Flammen breiteten sich schnell aus: In Niederaula brannte ein mit Gas betriebener Pkw.

Einen gasbetriebenen Mercedes musste die Feuerwehr am Dienstag in Niederaula löschen. Dabei kam es zu einem "Flashover". Die Einsatzkräfte mussten sich in Sicherheit bringen.

Zu dem Fahrzeugbrand kam es am Dienstagnachmittag gegen 14.20 Uhr in der Königsberger Straße in Niederaula. Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrzeughalter nach eigenen Angaben an seinem Fahrzeug mit Schweißarbeiten beschäftigt, als der Gastank im Fahrzeug Feuer fing. In kürzester Zeit stand das ganze Fahrzeug im Vollbrand. 

Die Feuerwehr aus Niederaula konnte den Gastank nur kontrolliert abbrennen lassen, als durch ein Leck am Benzintank Kraftstoff auslief. Das Benzin verteilte sich blitzschnell mit dem Löschwasser und es kam unter und rund um den Mercedes zu einem regelrechten Flammenmeer.

Über die abschüssige Straße floss das Feuer mit dem Löschwasser die Königsberger Straße hinunter und musste ebenfalls gelöscht werden. 

Ein Feuerwehrmann direkt am Fahrzeug entkam knapp den Flammen

Ein Feuerwehrmann, der direkt am Fahrzeug stand, konnte sich nur auf Händen und Füßen vor der Flammenhölle in Sicherheit bringen. Geistesgegenwärtig nahm der Feuerwehrmann auf der Flucht auch noch den Wagen der für die Schweißarbeiten benutzte Gasflasche mit und brachte sie aus dem Gefahrenbereich. 

Der Feuerwehrmann hatte Glück im Unglück. Bis auf eine angebrannte Sturmhaube, die er unter seinem Helm trug und einer angebrannten Einsatzjacke kam er mit dem Schrecken davon. 

Nach einem massiven Einsatz von Schaummitteln war das Feuer schließlich nach kurzer Zeit gelöscht. (yk)

Kommentare