Neue Fahrzeuge, neue Gebäude

Förderrekord für Feuerwehr: Land gab allein im Kreis knapp eine Million Euro 

Die Feuerwehr im Kreis Hersfeld-Rotenburg wurde im Jahr 2018 vom Land Hessen mit knapp einer Million Euro unterstützt. Hessenweit waren es 25 Millionen Euro - so viel wie noch nie. 

In Rotenburg, Alheim, Hohenroda, Philippsthal, Hauneck und Niederaula wurden mit dem Geld neue Fahrzeuge angeschafft. In den Alheimer Ortsteilen Baumbach und Sterkelshausen sowie in Niederaula-Kleba wurden die Feuerwehrhäuser um- oder neugebaut.

„In unserem Kreis betrug die Förderquote durch das Land 100 Prozent“, erklärt Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar. Das heißt, alle gestellten Anträge wurden vom Land mit bis zu 35 Prozent der Kosten kofinanziert.

Der Leiter des Fachdienstes Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis, Torsten Bloß, würdigt die im Ländervergleich überdurchschnittliche Unterstützung durch das Land Hessen. Für den Brandschutz im ländlichen Raum sei diese eine „unerlässliche Stütze, die vonseiten der Einsatzkräfte als Wertschätzung ihrer Arbeit wahrgenommen wird.“

"Investitionen zum Wohl des Bürgers"

Auch der Vorsitzende des Kreis-Feuerwehrverbands, Thomas Specht aus Wildeck, lobt das Engagement des Landes, stellt aber klar, dass es dabei um „Investitionen zum Wohl des Bürgers“ und nicht zum Selbstzweck der Feuerwehr geht. Der Feuerwehrverband habe ich sehr dafür eingesetzt, die Förderung durch das Land zu erhöhen.

„Die modernen Fahrzeuge werden immer größer, deshalb entsprechen viele Feuerwehrhäuser nicht mehr den vorgegebenen Standards“, sagt Specht. „Die Investitionen sind schon eine echte Hausnummer, aber angemessen“, sagt der Verbandsvorsitzende. Specht dankte auch den Bürgermeistern der Gemeinden des Kreises, dass auch sie den nötigen Eigenanteil aufgebracht haben.

2018 hat das Land Hessen landesweit die Beschaffung von 256 Fahrzeugen gefördert und den Bau von 49 Feuerwehrhäusern unterstützt. 

Hintergrund: Maximale Mittel für maximales Engagement

Das Land Hessen hat im vergangenen Jahr rund 25 Millionen Euro für Ausstattung der Feuerwehren investiert – so viel wie nie zuvor. Mit einer Förderquote von mehr als 95 Prozent deckte das Land laut Pressemeldung den Bedarf der Brandschützer an Fahrzeugen und Feuerwehrhäuser fast flächendeckend ab. 

2017 lagen die Investitionen bei 22 Mio. Euro. „Maximales Engagement wird mit maximalen Mitteln unterstützt“, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU). Die hohen Investitionen seien ein Zeichen der Wertschätzung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte durch die Hessische Landesregierung.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Kommentare