Corona in Hersfeld-Rotenburg

Zwei Tote im Kreisaltenheim Niederaula - Bewohner waren positiv auf Corona getestet

Kreisaltenheim Niederaula
+
Im Kreisaltenheim in Niederaula sind zwei Bewohner verstorben, die zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Weitere Bewohner und auch Mitarbeiter haben sich mit dem Corona-Virus infiziert.

Im Kreisaltenzentrum in Niederaula in Hersfeld-Rotenburg sind zwei Bewohner verstorben, die zuvor positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden waren.

  • Vermutlich erster Corona-Todesfall im Hersfeld-Rotenburg
  • Zwei Senioren in dem Kreisaltenzentrum in Niederaula verstorben
  • Auch andere Mitarbeiter und Bewohner des Altenheims infiziert

Im Kreisaltenzentrum in Niederaula im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind zwei Männer gestorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 79 und 83 Jahren. Das teilte Landrat Dr. Michael Koch auf Anfrage unserer Zeitung mit. 

Ob der Tod der beiden Bewohner tatsächlich auf das Coronavirus zurückzuführen sei, stehe aber noch nicht fest, betonte Koch. Sollte sich dieser Verdacht jedoch bestätigen, wären es die beiden erstenCorona-Toten, die der Kreis Hersfeld-Rotenburg zu beklagen hat. Das Klinikum Bad Hersfeld war am Dienstagnachmittag mit einem Team vor Ort, um weitere Erkrankte vor Ort zu untersuchen und eine etwaige Verlegung ins Klinikum zu organisieren.

 Auch zahlreiche andere Mitarbeiter und Bewohner, die bereits am Wochenende unter Corona-Symptomen gelitten hatten, wurden positiv getestet. Deshalb hatten sich bereits viele Mitarbeiter krankgemeldet. Das Kreisaltenheim in Niederaula  Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat 116 Plätze, dort arbeiten insgesamt 181 Mitarbeiter.

Corona in 

Seit dem Wochenende steht das Kreisaltenheim in  Landkreis Hersfeld-Rotenburg unter Quarantäne, es wurden besondere Sicherheitsvorkehrungen für die Bewohner und Mitarbeiter erlassen. „Wir nehmen die Situation sehr ernst und wir handeln entsprechend“, sagte der Landrat. „Darum schaffen wir zunächst Entlastung vor Ort.“ Deshalb seien auch Ärzte des Klinikums vor Ort. Da die Bewohner im Kreisaltenheim in eigenen Zimmern wohnten, sei eine wirkungsvolle Isolierung gegen Corona nur bedingt möglich. 

Das Ärzte-Team unter Leitung des medizinischen Geschäftsführers Dr. Tobias Hermann und der leitenden Ärztin für Klinikhygiene Beate Erath untersuchte die Patienten vor Ort. Nach Mitteilung des Landratsamts von Hersfeld-Rotenburg wurden danach am Dienstag noch keine Patienten mit einerCorona-Infektion ins Klinikum verlegt. Am Mittwoch werde erneut ein Ärzte-Team die Lage vor Ort in Niederaula überprüfen und neu bewerten. 

Corona in 

Genauere Angaben über die Zahl der Corona-Infizierten im Kreisaltenheim im Landkreis Hersfeld-Rotenburg konnte der Landrat nicht machen, zumal noch einige Testergebnisse ausstehen. Über Corona-Erkrankungen in anderen Senioreneinrichtungen des Kreises sei ihm noch nichts bekannt, sagte Landrat Koch. Er verwies aber auf die bestehende Meldepflicht. „Wir arbeiten in dieser Situation eng mit dem Gesundheitsamt, dem Fachdienst Gefahrenabwehr, dem Klinikum und den betroffenen Einrichtungen zusammen“, betonte der Landrat.

Von Kai A. Struthoff

Corona in Hintergrund

64 bestätigte Coronafälle im Landkreis: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist bis Dienstag 16 Uhr auf 64 Patienten angestiegen. Das sind sechs Fälle mehr als am Vortag. Bereits Montag hatte Landrat Koch gewarnt: „Jeder von uns kann an diesem Virus erkranken und vermutlich werden dies auch noch sehr viele.“ Er rief dazu auf, Haltung zu bewahren, einander zu helfen und die Mitarbeiter unserer Kranken- und Pflegeeinrichtungen bestmöglich zu unterstützen. (kai)

Alle Entwicklungen zur Corona-Pandemie in der Region in unserem Hersfeld-Rotenburg-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare