Bauleitplanung "An der alten Leimkaute"

Bürgerliste Niederaula warnt vor hohen Kosten

+
Michael Köhl, Fraktionsvorsitzender der BÜrgerliste Niederaula

Niederaula. In einer Pressemitteilung macht nun auch die Bürgerliste Niederaula (BLN) ihre Position zur Bauleitplanung „An der alten Leimkaute“ deutlich.

Fraktionsvorsitzender Michael Köhl erinnert daran, dass in diesem Bereich ursprünglich eine Wohnbebauung geplant gewesen sei. Die habe jedoch das Regierungspräsidium Kassel für den hinteren Bereich Richtung Hattenbach wegen möglicher Geruchsbelästigungen durch die Biogasanlage in unmittelbarer Nachbarschaft.

Nach Informationen der Bürgerliste habe das DRK kein Interesse am Neubau einer Rettungswache und wolle am jetzigen Standort direkt an der B 62 bleiben. „Somit ist das DRK als potenzieller Käufer eines Teilbereichs dieser Fläche ausgeschieden“, stellt Michael Köhl fest. Da das Gebiet als Fläche für den Gemeinbedarf ausgewiesen werden sollte, sei es auch nicht zu vermarkten, befürchtet Köhl.

Die BLN befürchtet hohe Kosten, die auf die Gemeinde zukämen, wenn dort eine Kinderkrippe gebaut würde. Denn dafür sei auch eine neue Straße nötig, die mehrere hunderttausend Euro „verschlingen“ würde. Auch der Bau eines neuen Feuerwehrstützpunktes für die Wehr Niederaula, würde nach Schätzungen drei bis vier Millionen Euro kosten.

Insgesamt, so Köhl, würde die Umsetzung dieser geplanten Baumaßnahmen mit Kinderkrippe und Feuerwehrstützpunkt einschließlich der Erschließungskosten etwa fünf bis sechs Millionen Euro kosten. „Dies kann sich die Gemeinde finanziell nicht erlauben.“

Eine zusätzliche finanzielle Belastung der Bürgerinnen und Bürger sei jedoch nicht im Sinne der Bürgerliste.

Es gebe nach wie vor genügend alternative und geeignete Standorte für die Kinderkrippe im Ort, sagt Michael Köhl. Am Standort Kirchweg könne mit dem Bau einer dreigruppigen Kinderkrippe 2019 begonnen werden.

Die Bürgerliste wirft der Kindergartenleiterin vor, Ängste zu schüren. Derzeit seien aber, so Köhl, nicht alle Krippenplätze belegt.

Das Fazit der BLN: „Wir halten einen zeitnahen Neubau einer Kinderkrippe für dringend erforderlich. Aus all den genannten und bekannten Gründen können und werden wir jedoch der Bauleitplanung mit der Schaffung von Flächen für Einrichtungen und Anlagen für den Gemeinbedarf und somit dem Neubau einer Kinderkrippe am Standort „An der alten Leimkaute“ nicht zustimmen.“ (zac)

Kommentare