Freundlich - schnell - zuverlässig

Autohaus Sadler in Niederaula feiert 50. Geburtstag

+

Eine feste Größe in Sachen Service und Zuverlässigkeit - seit fünf Jahrzehnten. Das 50-jährige Bestehen feiert der Betrieb am 31. August mit einem Fest.

Niederaula. Seit der Gründung mit einer kleinen Fahrzeughalle im Jahre 1969 hat sich das Autohaus Sadler ständig weiterentwickelt und stellt heute eine feste Größe, nicht nur in Niederaula, sondern weit darüber hinaus, mit einem Rundum-Service für Autofahrer dar.

Manfred Sadler mit Torben Wehner, Armin Diegel und im Hintergrund Timon Heupel (von links)

Insgesamt 15 Mitarbeiter, darunter zwei Kraftfahrzeugmeister und zwei Auszubildende, sorgen unter dem Firmenmotto „Freundlichkeit, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit“ für zufriedene Kunden in einem florierenden Betrieb.

Von Beginn an stand der Name Sadler für die Marke Opel, seit sechs Jahren ist man zusätzlich Ford-Servicepartner. Aus dem Neuwagengeschäft hat sich das Unternehmen weitgehend zurückgezogen, sich auf Jahreswagen oder Re-Importe spezialisiert und kann so fast neue Autos zu attraktiven Preisen anbieten. „Wir können natürlich auch Fahrzeuge anderer Marken besorgen und spezielle Kundenwünsche erfüllen“, sagt Geschäftsführer Manfred Sadler.

Ähnliches gilt für den Werkstattbetrieb. Auf den sieben Hebebühnen stehen nicht nur Opel oder Ford sondern auch andere Fabrikate. Diese werden ebenfalls, dank eigens dafür geschulter Mitarbeiter, bestens versorgt. Dabei ist es egal ob es um routinemäßige Inspektionen, Reparaturen oder Unfallinstandsetzung geht. Auch die spezielle Halle, für die regelmäßig von dem Betrieb angebotenen Haupt- und Abgasuntersuchung, steht allen Fabrikaten offen.

Florian Schmidt ist mit vollem Körpereinsatz dabei.

Von „A“ wie Autowaschanlage bis „Z“ wie Zulassungsservice bietet das Autohaus alles was man rund um das Auto braucht. Dazu gehört auch eine Gastankstelle oder die Umrüstung auf Gasbetrieb, alles rund um Lack und Reifen sowie Elektrik und Karosserie. „Wir reparieren alles was gefahren werden kann“, sagt Fred – wie er von den meisten genannt wird – mit einem breiten Lächeln.

Ganz langsam ist der fast 69 Jahre alte Geschäftsführer dabei sich aus dem operativen Geschäft zurückzuziehen. Dafür, dass alles perfekt weitergeht sorgen schon jetzt zum Teil Manfreds Nichte Anna Pettermann, die seit 2006 als kaufmännische Leiterin dabei ist. Außerdem sein Sohn Oliver Maier, der bereits seit 1997 als Meister in dem Autohaus aktiv ist. „Den hab‘ ich mit geheiratet“, erklärt Fred den abweichenden Nachnamen seines Sohnes, „und das ist gut, das ist sehr gut so“. ergänzt er sichtlich zufrieden.

Alte und neue Führung: Geschäftsführer Manfred Sadler, Nichte und kaufmännische Leiterin Anna Pettermann und Sohn, Kfz Meister Oliver Maier (von links)

Ganz ohne Schrauben wird es aber nicht gehen. Schließlich gibt es da noch zwei Opel Record aus den Jahren 1958 und 1960 und zwei Opel GT, fast so alt wie das Autohaus.

Ausstellungsfläche und Waschanlage des Autohaus Sadler.

Jetzt aber sollen die 50 erfolgreichen Jahre erst einmal gefeiert werden. Aus diesem Grund gibt es am Samstag, den 31. August, ab 9 Uhr, ein Fest mit buntem Programm am Autohaus. Bei Kaffee, Kuchen und Bratwurst vom Grill sind Besucher herzlich eingeladen. Dazu gibt es ein Gewinnspiel und auch Unterhaltung für Kinder wird geboten sein.

Kommentare