Opfer war in Sprinter eingeklemmt

A7 bei Niederaula: Frau stirbt bei schwerem Unfall

+

Niederaula. Am Freitagabend hat sich in Niederaula gegen 23.45 Uhr im Abfahrtsbereich der A7 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine Frau starb.

Aktualisiert um 10.04 Uhr - Die Fahrerin eines Mercedes Sprinter aus Schleswig-Holstein verlor laut Polizeibericht auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Frau kam mit dem Sprinter aus Richtung des Hattenbacher Dreiecks. Ihr Ziel war eine Spedition im Industriegebiet von Niederaula im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Der Wagen der 29-Jährigen schleuderte und stieß frontal gegen die vordere linke Seite eines entgegenkommenden Lastzuges. Der Lkw war zum Unfallzeitpunkt dabei, auf die Autobahn aufzufahren.

Bei dem Unfall wurde die Fahrerin im Fahrzeugwrack hinter dem Lenkrad eingeklemmt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der rumänische Fahrer des Lastzuges versuchte noch, die junge Frau aus dem Wrack zu befreien und erlitt dabei schwere Schnittverletzungen. Zusätzlich erlitt der 42-Jährige einen schweren Schock und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die eingeklemmte Fahrerin des Sprinters musste von der Feuerwehr aus Niederaula mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeugwrack geschnitten und geborgen werden.

Ein Unfallsachverständiger wurde inzwischen zur Unfallrekonstruktion an die Unfallstelle geholt. Zu hohe Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn wird von der Polizei nun als Ursache des Unfalls vermutet.

Aufgrund der Häufung von Unfällen ist im Abfahrtsbereich an der Unfallstelle die Geschwindigkeit auf 40 km/h begrenzt. Die Höhe des Schadens wird von der Polizei auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Die Polizei war in der Nacht mit mehreren Streifenwagen vor Ort und sperrte drei Stunden lang die komplette Anschlussstelle Niederaula. Dadurch kam es auf der A7 zu erheblichem Rückstau und sogar zu einem staubedingten Folgeunfall, bei dem aber nur Sachschaden entstand. (yk)

Die Polizei sucht nach zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. Hinweise an die Polizei unter Tel.: 0661/96956-0

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion