23-Jähriger verliert auf Gefällstrecke die Kontrolle

100 Liter Diesel auf der Fahrbahn: Autofahrer schleudert auf A7 gegen Sattelzug

Am Blaulicht eines Polizeiautos leuchtet der Schriftzug „Unfall“ auf.
+
Ein unbekannter Autofahrer zwang einen entgegenkommenden Lkw-Fahrer zu einer Vollbremsung. Der nachfolgende Motorradfahrer stürzte. (Symbolbild).

Ein 23-jähriger Autofahrer ist am Mittwoch auf der Autobahn 7 bei Niederaula ins Schleudern geraten und hat zunächst eine Leitplanke und anschließend einen Sattelzug gerammt.

Niederaula – Durch den Aufprall wurden die Fahrzeuge erheblich beschädigt, rund 100 Liter Diesel liefen auf die Autobahn. Die Polizei schätzt den Schaden auf 96.000 Euro.

Der 23-Jährige aus Würzburg hatte gegen 17.17 Uhr auf einer Gefällstrecke mit Rechtskurve in Fahrtrichtung Kassel die Kontrolle über seinen Mazda verloren und kam von der linken Spur nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte er erst mit der Schutzplanke und dann mit dem Sattelzug eines 46-jährigen Fahrers aus Rumänien. Der Würzburger wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der rechte Fahrstreifen der A7 musste für die Bergungs- und Abschlepparbeiten vorübergehend gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion