Fahrzeug war nicht zugelassen

Lkw-Kontrolle: Fahrer aus Bad Hersfeld wehrt sich mit Tritten gegen Polizei

Niederaula. Ein 47-jähriger Lkw-Fahrer aus Bad Hersfeld hat sich in der Nacht auf Freitag mit Tritten gegen die Kontrolle seine Fahrzeugs in Niederaula durch die Polizei gewehrt. 

Das teilte die Autobahnpolizei Bad Hersfeld am Sonntag auf Nachfrage unserer Zeitung mit. 

Der Lkw des Bad Hersfelders war den Beamten gegen 0.45 Uhr in der Schlitzer Straße in Niederaula aufgefallen. Als sie den Fahrer in der Hersfelder Straße anhielten und kontrollieren wollten, weigerte der sich, seinen Ausweis herauszugeben. 

Daraufhin wollten die Polizisten den 47-Jährigen durchsuchen - woraufhin sich der Mann zur Wehr setzte. Als die Beamten versuchten, ihn aus seinem Fahrzeug zu ziehen, trat er den Polizisten mehrfach gegen die Hände und in den Unterkörper. 

Selbst als eine weitere Streife dazugezogen wurde, leistete der Bad Hersfelder weiter heftig Widerstand, bis die Polizisten ihn überwältigten und ihm Handschellen anlegten. 

Der Lkw war nicht zugelassen, die Ladung nicht gesichert

Schnell wurde den Beamten klar, warum sich der Fahrer so vehement gegen die Kontrolle geweigert hatte: Der Lkw des 47-Jährigen war nicht zugelassen und die Ladung nur unzureichend gesichert. Zudem funktionierte die Heckbeleuchtung des Fahrzeugs nicht. 

Auf den Bad Hersfelder kommt nun eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu. Außerdem wird er für den nicht für den Straßenverkehr tauglichen Zustand seinen Lkw zur Verantwortung gezogen. 

Das Fahrzeug wurde abgeschleppt, die Fahrt war damit zu Ende.  

Rubriklistenbild: © Stephan Jansen/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion